Sharon Stone: Über Selbsthass

Sharon Stone
Sharon Stone © Cover Media

Es gab eine Zeit im Leben von Sharon Stone (55), wo sie ihr eigenes Spiegelbild hasste.

- Anzeige -

und das Älterwerden

Der Hollywoodstar ('Border Run - Tödliche Grenzen') galt jahrelang als eine der schönsten Frauen Hollywoods. In einem Interview gab die attraktive Blondine jetzt jedoch zu, dass sie im Laufe ihrer Karriere immer wieder mit ihrem Körperbild zu kämpfen hatte - vor allem als sie im Zuge einer medizinischen Behandlung an Gewicht zunahm: "Als ich 20 Jahre alt war, hatte ich einen Reitunfall und man gab mir Kortison. Dadurch habe ich sehr viel zugenommen, um die 20 Kilo. Ich wollte einfach nur sterben und ein introvertierter Mensch werden", erinnerte sie sich in der Märzausgabe des 'America's Shape'-Magazins.

Obwohl sich Stone mit einem der erotischsten Models der damaligen Zeit verglich und sie viele Komplimente erhielt, war sie nicht mit ihrem Spiegelbild zufrieden. "Ich sah ein wenig wie Anna Nicole Smith aus, mit einer schmalen Taille, großen Brüsten und einem großen Hintern. Überall wo ich hinging, spielten die Männer wegen meines Bomben-Körpers verrückt", berichtete sie.

Auch das Älterwerden bereitete der Darstellerin Probleme und in ihren 40ern plagte sie der Selbsthass: "Es gab eine Zeit in meinen 40ern, als ich mich mit einer Flasche Wein im Badezimmer einschloss und sagte, dass ich nicht eher herauskommen würde, bis ich mein Aussehen akzeptieren könne. Ich betrachtete mein Gesicht in einem Vergrößerungsspiegel und sah meinen Körper an und ich weinte und weinte und weinte … Ich dachte, dass ich gern wie ein Tänzer altern möchte. So will ich meinen Körper in Form halten", berichtete Sharon Stone von ihren dunklen Stunden.”

© Cover Media

— ANZEIGE —