Sharon Stone: Ihr Stalker muss sich fern halten

Sharon Stone: Ihr Stalker muss sich fern halten
Sharon Stone © Cover Media, CoverMedia
- Anzeige -

Zweites Kontaktverbot

Sharon Stone (58) erhält weiterhin rechtlichen Schutz vor einem Stalker.

Schon seit mehreren Jahren wird die amerikanische Schauspielerin ('Basic Instinct') von einem Mann namens Phillip Barnes belästigt, weshalb sie erstmals 2011 eine einstweilige Verfügung gegen ihn erwirkte. Damals war er auf ihrem Anwesen in Hollywood aufgetaucht und hatte behauptet, der Vater eines ihrer adoptierten Kinder zu sein. Seit 2013 ist das Kontaktverbot allerdings nicht mehr gültig und inzwischen soll Sharon laut 'TMZ' immer wieder Post von ihrem Stalker aus der Gefängnispsychiatrie erhalten haben - zuletzt mit der Nachricht, er könnte bei guter Führung schon in vier Monaten wieder auf freiem Fuß sein. Die Hollywood-Ikone machte Nägel mit Köpfen und ersuchte erneut vor Gericht ein Annäherungsverbot, das es Barnes verbietet, sich Sharon und ihren Kindern auf weniger als 90 Metern zu nähern.

Der Schreck nach ihrer ersten Begegnung mit dem Stalker saß bei der blonden Schauspielerin übrigens so tief, dass sie noch im selben Jahr - also 2011 - ihr Grundstück in Hollywood zum Verkauf freigab. Später beteuerte Sharon Stone dass Barnes psychisch krank - unter anderem schizophren - sei und es ihr sogar untersagt haben soll, andere Männer zu daten.

Cover Media

— ANZEIGE —