Sharon Osbourne witzelt über ihre Schönheits-OPs: "Das ist schon mein drittes Gesicht"

Sharon Osbourne: Das ist mein drittes Gesicht
Sharon Osbourne © Cover Media

Sharon Osbourne (63) macht sich über ihre eigenen Schönheitsoperationen lustig.

- Anzeige -

Kein OP-Ende in Sicht

Die Frau von Musiker Ozzy Osbourne (67, 'Paranoid') machte noch nie ein Geheimnis aus den zahlreichen Eingriffen, die sie für ihr Aussehen über sich ergehen ließ. In ihrer US-Show 'The Talk' sprach sie nun einmal mehr ganz offen über die Beauty-OPs, als es um das Älterwerden ging und einer Aussage von Jessica Alba (35, 'Dark Angel'), die kürzlich im 'Red'-Magazin behauptete, man werde mit der Zeit immer schöner.

"Das Alter bedeutet Weisheit und Stärke", sagte Sharon dazu. "Ich glaube, man wird innerlich schöner und deine Aura wird schöner, aber mit dieser Schönheit bekommt man auf jeden Fall mehr Falten. Ich meine, kommt schon!"

Co-Moderatorin Julie Chen erklärte daraufhin, Sharon sehe doch besser aus als je zuvor, woraufhin diese entgegnete: "Na ja, das ist ja auch schon mein drittes Gesicht! Gesicht Nummer drei und es werden immer mehr."

Schon in ihrem Buch 'Unbreakable' (2013) gestand die TV-Moderatorin ihre zahlreichen Eingriffe. "Da gibt es nicht viel, dass ich nicht gestrafft, gestretcht, gepeelt, gelasert, verbessert oder insgesamt entfernt hätte", schrieb sie damals, kündigte allerdings an, sich nicht mehr unters Messer legen zu wollen. "Ich werde keine weiteren kosmetischen Prozeduren über mich ergehen lassen. Dafür gibt es zwei Hauptgründe. Meine Familie - und speziell Ozzy - hat Angst um mich, wenn ich mich unter Vollnarkose setzen lassen, außer, wenn ich es muss. Zweitens, mein Krebs, meine Brustamputation und - viel wichtiger - Jacks Krankheit, als er vor Kurzem mit Multiple Sklerose diagnostiziert wurde. Das hat für mich alles in ein anderes Licht gerückt. Wenn du beobachtest, wie der Körper deines eigenen Kindes gegen eine echte Bedrohung kämpfen muss, erscheint es mir jenseits von idiotisch, sich wegen Eitelkeiten durch die Mangel nehmen zu lassen."

Ihre Meinung darüber scheint Sharon Osbourne mittlerweile wieder geändert zu haben.

Cover Media

— ANZEIGE —