Sharon Osbourne: Kim Kardashian wird den Überfall nicht so leicht wegstecken

Sharon Osbourne: Kim wird bleibende Narben davontragen
Sharon Osbourne © Cover Media, CoverMedia
- Anzeige -

Nach dem Überfall

Sharon Osbourne (63) sichert Kim Kardashian (35) ihre Unterstützung zu.

Der Reality-TV-Star ('Keeping Up with the Kardashian') machte am Montagmorgen [3. Oktober] ein traumatisches Erlebnis durch: Fünf bewaffnete Männer überfielen Kim in ihrem Hotelzimmer in Paris, fesselten die Amerikanerin und flohen dann mit Schmuck im Wert von sechs Millionen Euro. Zahlreiche Stars, darunter Chrissy Teigen (30) und Salma Hayek (50, 'Frida'), verkündeten nach dem Vorfall ihre Unterstützung für Kim. Auch Sharon Osbourne sprach darüber in ihrer Show 'The Talk'.

"Es ist schrecklich, dass diese junge Frau das durchmachen musste", seufzte sie. "Gott sei Dank haben sie sie nur ausgeraubt … und alles kann ersetzt werden."

Trotzdem ist Sharon überzeugt: Diese Erfahrung wird Spuren hinterlassen. "Ich bin mir sicher, dass sie dadurch psychologische Schäden davontragen wird. Sie muss traumatisiert davon sein. Das ist schrecklich!" schimpfte die gebürtige Britin in der Sendung.

Dass Kim aufgrund ihrer Präsenz in den sozialen Medien womöglich selbst daran schuld gewesen sein soll, dass die Kriminellen wussten, wo sie sich aufhielt, hielt Sharon indes für Schwachsinn. Schließlich könnte jeder mit dem notwendigen Wissen und den richtigen Geräten Stars ausfindig machen. "Es ist so einfach, online zu gehen und herauszufinden, wo jemand ist und wo sie leben. Das ist alles da, man muss nur wissen, wie man es findet", gab Sharon Osbourne zu bedenken.

Cover Media

— ANZEIGE —