Sharon Osbourne bereut Magenbypass

Sharon Osbourne
Sharon Osbourne © Cover Media

Sharon Osbourne (61) wünscht sich, sie hätte sich nicht für ihren Magenbypass unter's Messer gelegt.

- Anzeige -

Alles umsonst!

Die TV-Frau ('The Talk') unterzog sich 1999 einer Operation, bei der ihr ein Magenband eingesetzt wurde, um ihr beim Abnehmen zu helfen. Die Nebenwirkungen waren allerdings alles andere als angenehm und im Nachhinein bereut Sharon den Engriff. "Ich fühlte mich damals wie eine Betrügerin, als mir das Magenband eingesetzt wurde", gab sie im Interview mit 'Extra' zu. "Man muss sich dadurch ständig erbrechen. Nichts geht runter, weil alles bloß hoch kommt."

Inzwischen verlässt sich die Frau von Black-Sabbath-Sänger Ozzy Osbourne (65, 'Paranoid') auf die Atkins-Diät, um ihr Gewicht unter Kontrolle zu halten. "Wie ihr alle wisst, habe ich das Band eingesetzt bekommen und verlor viel Gewicht, aber es machte mich krank. Deshalb ließ ich es wieder entfernen. Aber als ich es entfernen ließ, nahm ich 45 Pfund zu!", erinnerte sich Sharon einst im 'Us Weekly'-Interview. "Dann kamen die Leute von Atkins auf mich zu und fragten, ob ich die Diät nicht ausprobieren wolle, und ich meinte 'Wo kann ich unterschreiben?'."

Und auch ihren Mann Ozzy sowie ihren gemeinsamen Sohn Jack (28) hielt sie dazu an, die Pfunde purzeln zu lassen. Heute erfreut sich die Familie eines gesunden Lebensstils. Von der Atkins-Diät schwärmte sie: "Alle lieben [diese Diät], weil sie so angenehm ist. Es schmeckt so gut. Man nimmt Proteine und Gemüse zu sich. Man kann also Rührei, Wurst, Schinken oder einen Salat essen. Bei dieser Diät ist einem viel erlaubt." Kein Wunder, dass Sharon Osbourne so eine tolle Figur vorzuweisen hat!

Cover Media

— ANZEIGE —