Shannen Doherty spricht über Krebsdiagnose

Shannen Doherty spricht über Krebsdiagnose
Shannen Doherty © Cover Media

Shannen Doherty (44) sorgte sich nach ihrer Krebsdiagnose vor allem um ihre Angehörigen, statt um sich selbst.

- Anzeige -

Emotionales Interview

In einem emotionalen Interview sprach die Schauspielerin ('Beverly Hills, 90210') gestern [18. Februar] in der US-Sendung 'The Dr. Oz Show' über ihre Brustkrebsdiagnose. Vor einem halben Jahr hatte sie ihre Erkrankung öffentlich gemacht, in Kürze muss sie sich einer Operation unterziehen. Nach der Diagnose kreisten die Gedanken der Künstlerin aber erst einmal um ihre Angehörigen, statt um sich selbst:

"Man sorgt sich am meisten um die Leute, die man liebt und stellt sicher, dass es ihnen gut geht. Das war für mich das Schwierigste", sagte Shannen und kämpfte dabei mit den Tränen.

Ihre Beziehung mit Ehemann Kurt Iswarienko hat die Diagnose allerdings noch gestärkt. "Das ist einer dieser Momente, in denen die Beziehung als Ehepaar getestet wird", betonte der Serienstar.

Ihr gemeinsamer Wunsch nach Kindern wird sich allerdings nicht mehr erfüllen. Im Vorfeld der geplanten Operation nimmt Shannen derzeit Medikamente, die den Tumor schrumpfen lassen sollen. Aufgrund dieser Hormone kann sie sehr zu ihrem Bedauern nun aber nicht mehr schwanger werden.

Der Schauspielerin könnte auch eine Brustamputation bevorstehen, an den Gedanken hat sie sich langsam gewöhnt: "Das sind doch nur Brüste. Im großen und ganzen würde ich lieber am Leben sein und gemeinsam mit meinem Ehemann alt werden", berichtete sie weiter.

Die Schuld an der späten Diagnose ihrer Krebserkrankung gibt die Amerikanerin ihren ehemaligen Managern, weil diese ihre Krankenversicherung nicht bezahlt hätten. Aus diesem Grund habe die Schauspielerin solange gewartet, bis sie einen Arzt aufgesucht habe, nachdem sie einen Knoten in ihrer Brust entdeckt habe. Zurzeit befinden sich Shannen Doherty und ihr früheres Management deshalb in einem Rechtsstreit.

Cover Media

— ANZEIGE —