Shania Twain fürchtete Karriereende

Shania Twain fürchtete Karriereende
Shania Twain © Cover Media

Shania Twain (49) war überzeugt davon, nie wieder singen zu können, als sie an einer Stimmstörung litt.

- Anzeige -

Schwere Zeiten

Vor fünf Jahren bekam die Sängerin ('You're Still the One') die schreckliche Diagnose, dass sie an Dysphonie leide. Diese Störung entsteht durch eine Beeinträchtigung des stimmlichen Teils der Artikulation und für Shania war die Folge, dass sie eine Zeit lang nicht singen konnte. Die Sängerin fürchtete, ihre Stimme verloren zu haben.

"Es war sehr deprimierend. Ich glaubte wirklich, dass ich nie wieder singen könnte. Ich war überzeugt davon, weil ich lange einfach nichts rausbekam", berichtete sie im Interview mit 'Entertainment Weekly'. "Es hatte nichts mit meinen Stimmbändern zu tun, das war frustrierend. Wäre es ein unmittelbares Problem gewesen, hätte ich mich einfach operieren lassen können. Dann hätte ich das so gemacht, es behandelt und irgendwann wieder gesungen. Aber es war viel rätselhafter. Es war ein gigantisches, langwieriges Problem. Es war eher so, als ob ein Sportler aufgrund einer Verletzung eine Reha macht. Es war ein langsamer, schmerzvoller Prozess. Es war so, als ob ich nach einem Unfall das Laufen wieder erlernen musste."

Die fünffache Grammy-Gewinnerin trat zwei Jahre lang im Caesar's Palace in Las Vegas auf, die Konzertreihe endete im vergangenen Dezember.

Jetzt plant Shania eine letzte Tournee. Außerdem arbeitet sie gerade an ihrem neuem Album, das aufgrund der geplanten Konzerte allerdings verspätet herauskommen könnte. "Es ist schwer zu sagen, wann die neue Musik fertig sein wird. Ich arbeite die ganze Zeit daran, aber wenn ich auf Tour gehe, wird es das Ganze verlangsamen. Das ist mein Dilemma!", seufzte Shania Twain.

Cover Media

— ANZEIGE —