Shania Twain: Country-Ikone, Pop-Queen, Crossover-Artist

Shania Twain
Die kanadische Country-Sängerin Shania Twain © picture alliance / abaca, APEGA

Shania Twain: Von 'Any Man of Mine' zur eigenen Show in Las Vegas

Shania Twains erstes Studioalbum erschien 1993 unter dem Titel 'Shania Twain'. Das recht traditionelle Countryalbum zog nur wenig Aufmerksamkeit auf sich, obschon sie zwei Chartplatzierungen in den US-Countrycharts erzielen konnte. 'What Made You Say That' und 'Dance With the One That Brought You' erreichten jeweils Platz 55.

- Anzeige -

Der Durchbruch gelang 1995 mit dem Album 'The Woman in Me', das bereits von ihrem Ehemann Robert John 'Mutt' Lange produziert worden war. Hier prägte Twain den charakteristischen Country-Pop-Sound, der ihr Markenzeichen werden sollte und maßgeblich die Countryszene der späten 1990er-Jahre prägen sollte. Die erste Singleauskopplung 'Whose Bed Have Your Boots Been Under' erreichte Platz 1 der kanadischen Country Charts und Platz 11 der US-Country Charts. Mit 'Any Man of Mine' hatte sie sich endgültig ins Herz der Fans gesungen: Die Single erreichte sowohl in den kanadischen als auch den US-amerikanischen Countrycharts Platz 1. Es folgten sechs weitere Singleauskopplungen, von denen vier in Kanada, drei in den USA die Topposition der Charts erreichten.

1997 veröffentlichte Twain 'Come On Over', das ihr erfolgreichstes Album bis dato wurde. Es war in vielerlei Hinsichten ein Album der Rekorde: mit 15,5 Millionen eines der meistverkauften Album in den USA überhaupt, das erste Countryalbum, das sich 53 Wochen in den Top 10 der Billboard 200 hielt, eines der bestverkauftesten Alben weltweit mit 40 Millionen Exemplaren. Drei Nummer 1-Hits produzierte dieses Album in den USA: 'Love Gets Me Everytime', 'You’re Still the One' und 'Honey, I’m Home'. Das dritte Studioalbum 'Up!' erschien 2002. Obschon ein kommerzieller Erfolg, konnte es an den Erfolg von 'Come On Over' nicht mehr anschließen.

Seit 2002 gibt es kein neues Studioalbum von Shania Twain. Es erschienen zwei Kompilationen sowie zwei Live-Alben und einige Singles, teilweise in Kooperation mit anderen Musikern, darunter Lionel Richie und Anne Murray. Von 2012 bis 2014 hatte sie eine Show am Ceasar’s Palace in Las Vegas mit dem Titel 'Still the One'. 2015 unternahm sie eine Welttournee – ihre nach eigenen Angaben letzte – und arbeitete an einem neuen Album.

— ANZEIGE —