Shailene Woodley: Danke, Mama und Papa!

Shailene Woodley: Danke, Mama und Papa!
Shailene Woodley © Cover Media, CoverMedia
- Anzeige -

Ziemlich unkonventionell

Shailene Woodley (24) ist froh darüber, keine normale Kindheit gehabt zu haben.

Die Schauspielerin ('Das Schicksal ist ein mieser Verräter') ist sich sicher, dass sie nur dank ihrer liberalen Eltern in der Lage ist, heute ihre eigene Meinung bilden zu können. So sprach man in der Familie Woodley offen über alles, auch vor schwierigen Themen wurde nicht zurück geschreckt. Außerdem waren bei Shailene zu Hause Menschen aller Kulturen immer willkommen. Einfach war es deshalb natürlich trotzdem nicht immer für den Hollywoodstar.

"Ich kam nach Hause und fand Dinge vor, die nicht so toll waren", gestand sie gegenüber 'The Edit', ohne dabei weiter ins Detail zu gehen. "Meine Familie ist in mancherlei Hinsicht ziemlich abgef*ckt, aber sie sind auch mein Ein und Alles. Sie würden alles für mich tun und ich würde alles für sie tun. Das ist mehr, was die meisten Menschen über ihre Familie sagen können. Ich bin dankbar für den Sche*ß, der passiert ist."

Als Teenager hat Shailene die Herangehensweise ihrer Eltern nicht immer verstanden, heute ist sie aber dankbar für die Weisheiten, die sie ihr mit auf den Weg gaben. "Es gab in der Schule Zeiten, wenn jemand etwas wirklich Gemeines zu mir sagte und meine Gefühle verletzt. Meine Eltern waren nicht auf meiner Seite", erinnerte sich die Darstellerin. "Sie sagten dann 'Mir tut es sehr Leid, dass du dich so fühlst, aber was denkst du, fühlt die andere Person?' Oh, ich habe es gehasst. Jetzt verstehe ich es natürlich. Es half mir dabei zu verstehen, dass niemand böse ist, sondern dass sie wahrscheinlich leiden und sich nicht ausdrücken können oder zu Hause keine Liebe bekommen, also machen sie es genauso. Das gab mir eine umfassendere Weltanschauung – versetze dich in jemand anderen hinein", erklärte Shailene Woodley.

Cover Media

— ANZEIGE —