'Sexy Cora': Prozessauftakt gegen Narkoseärztin

'Sexy Cora': Prozessauftakt gegen Narkoseärztin
Im Prozess um die bei einer Brust-OP verstorbene Erotiksdarstellerin Cora hat die Narkoseärztin jetzt ihren Fehler zugegeben. © dpa bildfunk

Herzstillstand nach Brust-OP

Im Prozess um den Tod der Erotikdarstellerin 'Sexy Cora' bei einer Brust-OP hat die Narkoseärztin die Verantwortung für Behandlungsfehler übernommen. "Ich würde alles darum geben, diesen Fehler wieder gutzumachen, aber das kann ich nicht", sagte die 56-Jährige zum Prozessauftakt vor dem Hamburger Landgericht.

Bei dem Eingriff vor zwei Jahren hatte die 23 Jahre alte Carolin Wosnitza einen Herzstillstand erlitten. Nach mehreren Tagen im Koma starb die ehemalige 'Big Brother'-Kandidatin am 20. Januar 2011 an einer Hirnlähmung. Sie hatte ihre Brüste schon mehrfach vergrößern lassen. Der nun angeklagten Narkose-Ärztin wird vorgeworfen, vor dem Eingriff nicht überprüft zu haben, ob der Alarmton beim Beatmungsgerät eingeschaltet war, wie die 'Bild' berichtet.

'Sexy Cora': Prozessauftakt gegen Narkoseärztin
Coras Narkoseärztin spricht über ihren Fehler. © dpa, Christian Charisius

An den Witwer der 23-Jährigen, Tim Wosnitza, gewandt, erklärte die Narkoseärztin: "Ich denke oft an das Leid, das ich auch ihm angetan habe." Der Mann und ehemalige Manager des Erotik-Stars tritt im Prozess als Nebenkläger auf.

Nach dem Tod der Patientin sei sie stark depressiv geworden und habe nicht mehr als Ärztin gearbeitet, sagte die Angeklagte weiter.

Bildquelle: dpa

— ANZEIGE —