'Sexy Cora': Prozessauftakt gegen Narkoseärztin

'Sexy Cora': Prozessauftakt gegen Narkoseärztin
Im Prozess um die bei einer Brust-OP verstorbene Erotiksdarstellerin Cora hat die Narkoseärztin jetzt ihren Fehler zugegeben. © dpa bildfunk

Herzstillstand nach Brust-OP

Im Prozess um den Tod der Erotikdarstellerin 'Sexy Cora' bei einer Brust-OP hat die Narkoseärztin die Verantwortung für Behandlungsfehler übernommen. "Ich würde alles darum geben, diesen Fehler wieder gutzumachen, aber das kann ich nicht", sagte die 56-Jährige zum Prozessauftakt vor dem Hamburger Landgericht.

- Anzeige -

Bei dem Eingriff vor zwei Jahren hatte die 23 Jahre alte Carolin Wosnitza einen Herzstillstand erlitten. Nach mehreren Tagen im Koma starb die ehemalige 'Big Brother'-Kandidatin am 20. Januar 2011 an einer Hirnlähmung. Sie hatte ihre Brüste schon mehrfach vergrößern lassen. Der nun angeklagten Narkose-Ärztin wird vorgeworfen, vor dem Eingriff nicht überprüft zu haben, ob der Alarmton beim Beatmungsgerät eingeschaltet war, wie die 'Bild' berichtet.

'Sexy Cora': Prozessauftakt gegen Narkoseärztin
Coras Narkoseärztin spricht über ihren Fehler. © dpa, Christian Charisius

An den Witwer der 23-Jährigen, Tim Wosnitza, gewandt, erklärte die Narkoseärztin: "Ich denke oft an das Leid, das ich auch ihm angetan habe." Der Mann und ehemalige Manager des Erotik-Stars tritt im Prozess als Nebenkläger auf.

Nach dem Tod der Patientin sei sie stark depressiv geworden und habe nicht mehr als Ärztin gearbeitet, sagte die Angeklagte weiter.

Bildquelle: dpa

— ANZEIGE —