Sex oder "Star Wars"? Sheldon hat die Qual der Wahl

Sex oder "Star Wars"? Sheldon hat die Qual der Wahl
Es war ein großer Moment für Sheldon (Jim Parsons) und seine Freundin Amy (Mayim Bialik) © Kevin Parry/Invision/AP

Das etwas andere Traumpaar der beliebten US-Serie "The Big Bang Theory" hat es - Achtung, Spoiler! - tatsächlich getan: Sheldon Cooper (Jim Parsons) und Amy Farrah Fowler (Mayim Bialik) hatten im US-TV ihr erstes Mal. Oder wie Sheldon es ausdrücken würde: Sie haben den Koitus vollzogen. Und das war nun wirklich keine leichte Entscheidung für den Physiker, der seit Beginn der Show und seiner Beziehung mit Amy nie sonderlich körperlich geworden ist. Der emotional doch eher unterentwickelte Sheldon hätte nämlich auch stattdessen mit seinen Freunden zur Premiere von "Star Wars - Das Erwachen der Macht" gehen können.

- Anzeige -

Neues von "Big Bang Theory"

Der liebenswerte Nerd ließ schließlich den Film sausen. Er entschied sich dazu, den Geburtstag seiner Freundin zu etwas ganz Besonderem zu machen und ihr das zu schenken, was sie sich am meisten wünschte: Sex. Da erwachte dann eine bislang ganz unerkannte Macht in ihm selbst. Und die große Überraschung: Sheldon fand seinen persönlichen "Big Bang" gar nicht so schlimm. Im Gegenteil: Wenn es nach ihm ginge, könnte es sogar zu einer jährlichen Geburtstags-Tradition werden.

Für Co-Produzent Chuck Lorre (63) spricht Sheldons Reaktion auf sein erstes Mal Bände. "Er hat es genossen, aber seine Prioritäten sind seine Arbeit und die Forschung. Er hat seine sexuelle Beziehung wie ein Wissenschaftler erforscht", erklärt Lorre im Gespräch mit "The Hollywood Reporter". "Er hat genossen, was er gefunden hat, aber sieht keinen Grund darin, es zu verfolgen, bis wieder ein Geburtstag ansteht."

spot on news

— ANZEIGE —