Severino Seeger: Das sagt der DSDS-Sieger zu den Betrugsvorwürfen

Severino Seeger spricht über die Betrugsvorwürfe
Severino Seeger tut leid, was er getan hat.

Jetzt spricht ein 89-jähriges Betrugs-Opfer

Es sind schwere Vorwürfe, denen sich Severino Seeger ab dem 2. Juni vor Gericht stellen muss. Der DSDS-Sieger soll Mitglied einer Bande gewesen sein, die vor allem ältere Menschen betrogen haben soll. Laut Anklage soll durch Severinos Taten ein Schaden von 19.000 Euro entstanden sein. Der 28-Jährige schwieg zu den Vorwürfen - bis jetzt.

- Anzeige -

"Besonders am Herzen liegt mir erstmal, dass ich mich dafür entschuldigen möchte, bei allen Menschen, die mitgelitten haben, unter dem, was ich getan habe. Ich hab eine sehr große Dummheit gemacht, ich war sehr dumm gewesen. Und nichts, worauf ich stolz bin", gesteht er im Interview mit RTL. "Ich schäme mich sehr dafür. Ja, ist für mich keine leichte Situation, auch gerade mit meiner Familie oder mit dem Sieg jetzt. Es soll keine Entschuldigung sein, auf gar keinen Fall. Ich übernehm‘ dafür die Verantwortung. Jeder ist dafür verantwortlich, was er tut. Und genauso bin ich es auch", so der DSDS-Sieger.

Jetzt hat zum ersten Mal eines der Opfer gesprochen. RTL hat eine 89-Jährige Dame getroffen und ihr Severinos Entschuldigung gezeigt. "Hat er ja ganz gut gemacht", meint sie zur Entschuldigung. "Er hat ein bisschen Verstand gezeigt und ist angeblich zur Vernunft gekommen, nach dem, was er da verbrochen hat. Er soll von seinem Geld den armen Witwern ihre Rente wieder zurückzahlen", fordert die Dame, deren Namen wir zu ihrem Schutz nicht nennen wollen.

Und Severino möchte das Geschehene tatsächlich wieder gut machen: "Zumindest soweit ich kann", sagt er. "Dafür bin ich DSDS sehr, sehr dankbar und meinen Fans, die haben mich zum Gewinner gemacht, und ich möchte auf jeden Fall den Opfern alles bis auf Heller und Pfennig zurückzahlen, bis zum letzten Cent. Ich möchte darüber hinaus sogar den Schaden versuchen wiedergutzumachen bei den Sachen, mit dem ich überhaupt gar nichts mit zu tun hatte. Ja, das ist mir auch sehr, sehr viel wert. Zudem möchte ich mich bei den Menschen entschuldigen persönlich, weil’s nichts ist, worauf ich stolz bin, was mich auch sehr quält!"

Doch der 28-Jährige hat noch weitere Pläne. Im Interview mit RTL verspricht er: "Und ich möchte mir auf jeden Fall ein Projekt aussuchen für Jugendliche, die einfach nicht in die Situation kommen oder um das einfach zu verhindern, dass die genau denselben Mist machen, den ich mache, weil ich sehe wie schnell alles vorbei sein kann oder wie schnell der Turm wackelt. Ich bin Superstar geworden, und da holt dich das ein, was du in der Vergangenheit gemacht hast, und unter dir wackelt alles und das wird dir ewig nachgetragen, aber ich übernehm‘ Verantwortung dafür, und das werd ich jetzt auch tun!"

Severino Seeger weiß, dass er in der Vergangenheit Fehler gemacht hat und dafür nun geradestehen muss: "Ich übernehme die Verantwortung dafür, was ich gemacht habe, vor meinen Fans und am 02.06.vor Gericht. Es ist nichts, worauf ich stolz bin, ich schäme mich dafür und werde es auch mein Leben lang tun. Und ich hoffe, dass ich die zweite Chance bekomme von den Menschen da draußen und zeigen kann, dass ich mich geändert habe. Und wenn ich diese Chance bekomme, dann verspreche ich eins: Ich werde die Menschen nie wieder enttäuschen."

— ANZEIGE —