Seth Rogen wendet sich auf Twitter an Donald Trump Jr.: "Fordere deinen Vater auf, zurückzutreten"

Weltretter Seth Rogen bittet Donald Trumps Sohn um Hilfe
Wird Donald Trump Jr. (l.) Schauspieler Seth Rogen wohl helfen? © [M] s_bukley / Shutterstock, Inc. / Helga Esteb / Shutterstock, Inc., SpotOn

Es geht um den US-Präsident

Der kanadische Filmemacher Seth Rogen (35, "Beim ersten Mal") hat 5,22 Millionen Twitter-Follower, doch der eine könnte jetzt den Unterschied machen: Donald Trump Jr. (39), der Sohn von US-Präsident Donald Trump (70). Nachdem Rogen ihn in der Liste entdeckt hatte, richtete er umgehend eine Bitte an seinen prominenten Fan: "Yo! Donald Trump Jr.! Ich habe bemerkt, dass du mir auf Twitter folgst", heißt es im Tweet inklusive Verlinkung an den Junior. Und weiter: "Bitte fordere deinen Vater auf, zurückzutreten, bevor er den Planeten zerstört. Danke mein Freund."

Öffentlich bekam er zwar keine Antwort vom Adressaten, doch der Schauspieler wandte sich auch noch in einer Privatnachricht an den Präsidenten-Sohn. Diese wiederum postete er als Screenshot auf seinem Twitter-Account: "Hey Mann! Hier ist Seth. Dein Vater versucht, unsere Medien zu diskreditieren, arbeitet heimlich mit Russland zusammen und zerstört die Umwelt. Es wäre super cool, wenn du sowas sagen würdest wie: 'Yo, Papa, warum hörst du nicht mit all dem auf und wirst einfach wieder nur ein Typ im TV.' Die Mehrheit auf der Welt wäre ziemlich begeistert. Danke!!!"

Es folgen zwei weitere Screenshots von Privatnachrichten an Trump Jr. Im vorerst letzten Tweet entschuldigt Rogen sich dann dafür, dass er ihm immer weiter schreibt: "Hey Mann. Ich will nicht wie ein Verrückter rüberkommen oder so. Ich habe nur gerade realisiert, dass ich dir schreiben kann und da dachte ich, ich mache es einfach." Rogens Fans gefällt's, Trump Jr.s Fans nicht so...

Der Kanadier mischt sich immer wieder politisch ein, auch mit seinen Filmen. Zuletzt sorgte die US-Slapstick-Komödie "The Interview" (2014) über den fiktiven Sturz von Diktator Kim Jong-Un für großes Aufsehen und erhebliche Proteste aus Nordkorea.

spot on news