Seth Rogen hatte Angst vor Michael Fassbender

Seth Rogen hatte Angst vor Michael Fassbender
Seth Rogen © Cover Media

Seth Rogen (33) musste vor den Dreharbeiten zu 'Steve Jobs' erstmal mit Michael Fassbender (38) abklären, ob dieser nicht irgendwie komisch sei.

- Anzeige -

Wie komisch ist der Typ wohl?

Der Schauspieler ('Shame') ist bekannt für sein Method Acting, was seinem Kollegen ('Bad Neighbors') große Sorge bereitete - dabei bleiben Schauspieler auch nach Drehschluss in ihrer Rolle, um den Charakter richtig leben zu können. Als die beiden Stars dann für den Dreh des Biopics über den Apple-Mitbegründer aufeinandertrafen, musste Seth die Fronten klären.

"Ich habe Michael ganz direkt gefragt: 'Bist du irgendwie komisch? Muss ich dich jetzt Steve nennen? Wirst du gemein zu mir sein? Ich will einfach gleich wissen, was Sache ist'", lachte er im Interview mit dem 'Telegraph'. "Er meinte nur: 'Nein!' Er war wirklich nicht die ganze Zeit in seiner Rolle. Kate Winslet auch nicht. Der Prozess war gar nicht so anders als sonst. Obwohl wir normalerweise nie für einen Film proben können. Bei diesem Film haben wir wochenlang geprobt."

Geschrieben wurde das Drehbuch von Aaron Sorkin, der viel Wert auf Dialoge legt. Dementsprechend wird der Film auch davon getragen. "Sich den Text zu merken, ist gar nicht so schwer", so Seth. "Aber den Rhythmus mit den anderen Schauspielern zu finden, dauerte am längsten. Denn [das Drehbuch] sagt genau, wann du den anderen unterbrechen musst. Wie in einem Theaterstück. Wenn man durcheinander redet, steht das so da. Gewisse Wörter sollen sich überdecken. Das ist gar nicht so einfach."

Während Michael Fassbender als Steve Jobs vor der Kamera stand, spielte Seth Rogen den Mann hinter dem Apple 2 Computer, Steve Wozniak. Zu sehen gibt es das Ergebnis ab dem 12. November, dann startet 'Steve Jobs' hierzulande in den Kinos.

Cover Media

— ANZEIGE —