Serena Williams: Ein Star am Tennis-Himmel

Tennis-Göttin Serena Williams
Die Erfolgsgeschichte von Serena Williams © picture alliance / Back Page Ima, Ella Ling

Serena Williams auf Erfolgskurs

Serena Williams war bereits vor ihrem zehnten Geburtstag die Nr. 1 auf der Bestenliste der US-Kids. Als sie dann als junge Frau auf dem Court Weltruhm erlangte, änderte sie zusammen mit ihrer Schwester den Frauen-Tennis grundlegend. Sie machten ihn athletischer und kraftvoller. Ein Sieg folgte von Anfang an dem anderen. 2002 – sie war 21 Jahre alt – gewann sie in einem Jahr French Open, U. S. Open und Wimbledon. Diese Dreierkette nennt man daher ‘Serena-Slam’.

- Anzeige -

Aber sie erlitt auch Rückschläge. 2003 musste sie sich am Knie operieren lassen und nach ihrem Burnout 2006 schien es eine Zeitlang so, als sei ihre Karriere beendet. Später wurde bekannt, dass sie in den Monaten ihrer Abwesenheit unter regelrechten Depressionen gelitten hatte.

2009 kam es dann zu ihrem glorreichen Comeback. Sie veröffentlichte ihre Memoiren ‘Queen of the Court’ und gewann sowohl das Australien Open als auch Wimbledon. 2011 musste sie erneut aus gesundheitlichen Gründen eine Pause einlegen. Sie trat in eine Glasscherbe, später bildete sich aufgrund der Verletzung eine Lungenembolie und sie musste operiert werden. Aber sie erholte sich und kehrte erfolgreich zum Tennis zurück.

Seit 2012 ist Patrick Mouratoglou ihr Trainer, die beiden bilden auch privat ein Paar.

2013 war sich die Sportwelt einig, dass sie so gut Tennis spielte, wie nie zuvor. Serena Williams stand bisher 242 Wochen lang auf Platz 1 der Weltranglisten. Sie gewann 19-mal ein Grand-Slam-Turnier im Einzel und 13-mal ein Grand-Slam-Turnier im Doppel. Außerdem holte sie viermal Olympisches Gold und gewann fünfmal in Wimbledon das Einzel und weitere fünf Male das Doppel.

— ANZEIGE —