Senta Berger: "Ich kann ganz schön frech sein"

Senta Berger
Senta Berger © Cover Media

Mit Senta Berger (73) ist nicht immer gut Kirschen essen.

- Anzeige -

Immer streitlustig

Die Schauspielerin ('Kir Royal') fängt eigener Aussage zufolge gerne Streitgespräch an, vor allem wenn es um ein Thema geht, das ihr besonders unter die Haut geht. "Ich kann ganz schön frech sein. Ich bin eigentlich immer streitlustig. Wenn ich zu einem Thema eine Meinung habe, vertrete ich diese mit ganzem Herzen und temperamentvoll. Ich knicke nicht gleich ein", warnte Senta im Gespräch mit der Zeitschrift 'Meins'.

Früher war die gebürtige Wienerin außerdem "furchtbar eifersüchtig", wie sie außerdem gestand. "Ich habe tatsächlich mal eine rachsüchtige Tat begangen!", schmunzelte die rothaarige Fernseh-Ikone, die einst während einer Hochzeit ihren Mann, Regisseur Michael Verhoeven (76, 'Die weiße Rose'), buchstäblich in Flammen aufgehen ließ. Ihr gefiel es nämlich gar nicht, dass dieser sich von einer anderen Frau vereinnahmen ließ. "Plötzlich sah ich, wie eine kleine Tischkerze zu zündeln begann und die Flamme sich in den teuren Anzug meines Mannes brannte. Ich sah es, sagte aber nichts - bis er es selbst merkte und ganz kurz in Panik geriet. Ich war schadenfroh und habe ein unschuldiges Gesicht gemacht!", lachte Senta Berger.

Mit ihrem Gatten ist die erfolgreiche Darstellerin bereits seit 48 Jahren verheiratet, auch wenn das Ehe-Dasein nicht immer leicht gewesen sei. Anfangs habe sie aufgrund ihrer Karriere viel reisen müssen, wodurch das Heimkehren oft "schwierig" für sie war. "Ich habe längere Zeit gebraucht, um mich wieder einzugewöhnen", gab sie vor Kurzem gegenüber 'Bunte' zu. Zwar sei es für manche Paare wichtig, auch mal Distanz voneinander zu nehmen, doch: "Manchmal, wenn der Partner sich dann ausgeschlossen fühlt, kann das trennend sein." Zum Glück sei ihr Mann aber immer "sehr geduldig" gewesen, schwärme Senta Berger abschließend.

Cover Media

— ANZEIGE —