Hollywood Blog by Jessica Mazur

Selfie-Wahn treibt Hollywood zur Hand-Verjüngung

Selfie-Wahn treibt Hollywood zur Hand-Verjüngung
Selfie-Wahn treibt Hollywood zur Hand-Verjüngung © Bildquelle: Splashnews

von Jessica Mazur

 

- Anzeige -

Das wahre Alter einer Frau erkennt man an ihren Händen. Ein Satz, den wir vermutlich alle schon mal gehört haben. Das mag für den Rest der Welt auch zutreffen, aber hier in Hollywood sieht das ein bisschen anders aus. Denn spätestens ab dem 40. Geburtstag heißt es hier für die meisten Frauen: Ab zum Handlifting. Ausgebildete Kosmetiker oder Dermatologen, die die Fältchen auf den Händen mit Juvéderm unterspritzen, gibt es hier wie Sand am Meer. Ist angeblich auch kein großer Akt.

Eine Bekannte von mir, die ihre Hände schon seit Jahren einem Lifting unterzieht, erklärte mir, dass das Unterspritzen nicht länger als 10 Minuten dauert, zwischen 1200 und 1500 Dollar kostet und circa sieben bis neun Monate hält. Diese Bekannte arbeitet als Immobilienmaklerin und ist der festen Überzeugung, dass ihr die glatten Hände bei Vertragsabschlüssen ein positives Image verleihen. Ich muss gestehen, so richtig habe ich die Verbindung zwischen Häusern und Händen nicht kapiert, aber nun gut...

Im Moment erlebt das Hand-Lifting allerdings einen erneuten Boom in LA. Und Schuld daran soll Instagram sein. Immer mehr Schönheitschirurgen berichten nämlich von Frauen, die ihre Hände verjüngen wollen, um ihre Verlobung per Selfie bekannt geben zu können. Man kennt die Bilder ja: Da wird der glitzernde Verlobungsring am Finger präsentiert und das Ganze mit Hashtags wie #WeAreEngaged, #IsaidYES oder #HePutARingOnIt versehen. Und damit auch ja keine Falten dem Ring die Show stehlen, laufen immer mehr Frauen vorm Hand-Selfie zum Aufspritzen. Laut US -Presse nahm die Anzahl der Hand-Liftings in den letzten drei Jahren kontinuierlich um circa 40% pro Jahr zu.

Natürlich sind die Hand-Liftings auch bei den Celebrities sehr beliebt. Schließlich lieben die Paparazzi es, mit ihren großen Objektiven auf die Promihände zu zoomen, um (Verlobungs-)Ringe, Maniküren oder abgeknabberte Fingernägel zu entlarven. Und wenn die Gesichter schon glatt gezerrt sind, dürfen die Hände natürlich nicht faltig sein. Wow, Selfie-Surgery, Hand-Lifting... Vielleicht sollten die Leute einfach mal aufhören, sich permanent selber zu fotografieren. Oder noch besser: Einfach mal das Handy aus der Hand legen. Das „Tech Neck“-Lifting ist nämlich auch so ein Trend in Hollywoods Schönheitssalons. Gemeint ist damit das Straffen und Unterspritzen von feinen Linien und Falten auf dem Hals, die vermehrt entstehen, wenn man ständig nach unten guckt, um sein Handy zu checken. Um die Zukunft von Dr. Nip & Tuck muss man sich also keine Sorgen machen. Den sozialen Netzwerken sei Dank!

Viele Grüße aus Lalaland sendet Jessica Mazur.

Selfie-Wahn treibt Hollywood zur Hand-Verjüngung
© Bild: Jessica Mazur