Selena Gomez war früher selbst ihr schlimmster Feind

Selena Gomez war früher selbst ihr schlimmster Feind
Selena Gomez © Cover Media

Selena Gomez (23) will in Zukunft nicht mehr so hart mit sich ins Gericht gehen.

- Anzeige -

Das musste aufhören

Die junge Künstlerin ('Come & Get It') promotet derzeit ihr neues Album 'Revival', auf dem sie auch die vielen Skandale verarbeitet hat, die sie in den vergangenen Monaten durchstehen musste. Zunächst sorgte ihre On/Off-Beziehung mit Sänger Justin Bieber (21, 'What Do You Mean?') für Schlagzeilen, später ihr Aufenthalt in einer Klinik, in der sie sich wegen emotionalem Stress helfen ließ.

Im Interview mit dem 'Latina'-Magazin sprach die Musikerin über die Entwicklung, die sie durchgemacht hat und benannte eine Eigenschaft, die sie mit viel Mühe abgelegt hat: "Die Angewohnheit, so schrecklich gemein zu mir selbst zu sein! Ich war selbst mein schlimmster Kritiker."

Nachdem die vielen Selbstzweifel sie immer mehr in die Bredouille brachten, war es an der Zeit, etwas zu ändern. "Ich musste innehalten, einen Schritt zurückgehen und mich fragen, ob [mein Verhalten] gut für mich ist. Es geht um Achtsamkeit, jetzt erlaube ich mir, mich um mich selbst zu kümmern", erklärte Sel offen. "Stark zu sein bedeutet für mich, sich mit sich selbst wohl zu fühlen. Ich habe das zurückliegende Jahr damit verbracht, mich kennenzulernen, und ich habe erkannt, dass meine wichtigste Beziehung die mit mir selbst ist."

Zu ihrer Entwicklung gehört noch eine weitere, sehr wichtige Erkenntnis: niemand ist perfekt. "Ich bin ein echter Mensch", lachte Selena Gomez. "Auch ich habe schlechte Tage. Niemand muss perfekt sein, in Fehlern liegt viel Schönheit."

Cover Media

— ANZEIGE —