Selena Gomez: Therapie viel zu früh abgebrochen

Selena Gomez
Selena Gomez © Cover Media

Laut Experten war Selena Gomez (21) viel zu kurz in Behandlung. 

- Anzeige -

Zwei Wochen sind nix!

Anfang Januar ließ sich die Newcomerin ('Spring Breakers') in die Klinik The Meadows einweisen, um sich ihren "emotionalen Problemen" zu stellen, und blieb 14 Tage dort. Jetzt sprach 'TMZ' mit Insidern aus der Reha, die allesamt der Meinung waren, dass eine zweiwöchige Therapie lediglich ein Tropfen auf den heißen Stein sei. 

"Selena Gomez hat den Ratschlag der Ärzte ignoriert und sich schon nach 14 Tagen aus ihrem Sechs-Wochen-Programm verabschiedet", berichtete die Webseite dazu. Die Amerikanerin wollte berufliche Verpflichtungen wahrnehmen und ihre Behandlung dann fortsetzen - doch dazu kam es nicht: "Nach zwei Wochen brach Selena ab, um zum Sundance Film Festival zu gehen und für ihren bevorstehenden Film ['Rudderless'] Werbung zu machen. Sie hat den Leuten in der Rehab gesagt, sie würde zurückkommen - aber als das Festival zu Ende war, beschloss sie, gesund zu sein."

Die Verantwortlichen in der Meadows-Klinik sind mehr als unglücklich über Gomez' Therapie-Abbruch. Dazu hieß es konkret: "Die Behandlung dauert 45 Tage und Selena hat vier Wochen zu früh hingeschmissen . Die Crew findet es unabdinglich, die Therapie komplett durchzuziehen, um gesund zu werden. Aber Selena sagte ihren Leuten, sie habe die härteste Woche, die als die 'Überlebens-Woche' bekannt ist, durchgestanden und alles wäre okay."

Es gibt Gerüchte, dass Selena Gomez nicht etwa unter emotionalem Stress steht, sondern vielmehr Drogen- und Medikamentenabhängig ist. Ihr Management hat das allerdings bestritten. 

© Cover Media

— ANZEIGE —