Selena Gomez: Mir wurde gesagt, wer ich sein sollte

Selena Gomez
Selena Gomez © Cover Media

Selena Gomez (21) hat zugegeben, dass sie sich aufgrund des starken Drucks von außen selbst aus den Augen verloren hatte.

- Anzeige -

Unter Druck

Die Künstlerin ('Love You like a Love Song') verbrachte im Januar heimlich zwei Wochen in einer Reha-Einrichtung, nachdem sie einen Teil ihrer Tour absagen musste. Die Sängerin hat nicht bestätigt, weswegen sie sich behandeln ließ, ihr Sprecher gab lediglich bekannt, dass es nichts mit einer Abhängigkeit zu tun hatte.

Am Samstag hielt Gomez eine Rede bei der Veranstaltung 'We Day' in Kalifornien, bei der junge Menschen inspiriert werden sollen, die Welt zu verändern. Diese Gelegenheit nutzte die Popschönheit, um einige der Probleme anzusprechen, die sie erlebt hat, seit sie im Alter von zehn Jahren zum Disney-Star wurde. "Ich bin von Leuten umgeben, die mich führen sollen, und einige von ihnen haben das getan und andere nicht. Sie setzen mich unter Druck: 'Du musst sexy sein, du musst süß sein, du musst nett sein, du musst all diese Dinge sein'", gestand die Musikerin und fuhr fort: "Sie sagen mir, was ich anziehen soll, wie ich aussehen soll, was ich sagen soll, wie ich sein soll. Bis vor Kurzem habe ich diesem Druck nachgegeben, ich habe aus dem Blick verloren, wer ich war. Ich habe auf Meinungen von Menschen gehört und ich versuchte, zu ändern, wer ich bin, weil ich dachte, die anderen würden mich dadurch akzeptieren. Doch dann habe ich gemerkt, dass ich nicht weiß, wie ich irgendwas außer mir selbst sein kann."

Die Chartstürmerin erklärte zudem, dass sie gerne direkt mit ihren Fans redet, weswegen sie auch zugestimmt habe, bei der Veranstaltung zu sprechen. Sie sei keine "Aktivistin", betonte die Amerikanerin, und sie wisse, dass sie die Welt nicht verändert habe. Allerdings hofft sie, dass ihre Erfahrungen anderen helfen können. "Ich bin sicher, euch allen wurde erzählt, dass ihr nicht das habt, was es braucht, und dass ihr womöglich nicht gut genug seid ... dabei wollt ihr tief in euch drinnen Teil von etwas Großartigem sein, ihr wollt etwas Großartiges erschaffen", sinnierte die Sängerin.

Die brünette Amerikanerin zollte auch ihrer Mutter Amanda Tribut, die ihre größte Stütze ist. Selena Gomez ist ihrer Mama dankbar, dass sie sie stets ermutigt hat, ihre Träume zu verfolgen und an sich zu glauben, selbst wenn andere das nicht taten.

Cover Media

— ANZEIGE —