Selena Gomez glaubt immer noch an Freundschaft

Selena Gomez glaubt immer noch an Freundschaft
Selena Gomez © Cover Media

Selena Gomez (23) lässt heute mehr Menschen in ihr Leben. Zur neuen Offenheit wurde sie von ihrer Freundin Taylor Swift (25) inspiriert.

- Anzeige -

Taylor Swift als Inspiration

Die beiden Sängerinnen sind bereits seit sieben Jahren eng miteinander befreundet. Nachdem Selena ('Good for You') in der Vergangenheit viele negative Erfahrungen in Sachen Freundschaft durchmachen musste, war Taylor ('Shake It Off') diejenige, die sie davon überzeugen könnte, sich deshalb nicht den Menschen zu verschließen.

"Taylor macht das so: 'Ich weiß nicht, ob ich dieser Person vertrauen kann, aber ich würde sie gerne in meine Welt einladen.' Sie hat sich dabei ein paar Mal die Finger verbrannt, genau wie ich - aber man will trotzdem offen sein, man will Menschen lieben und mittlerweile habe ich so unglaubliche Freundinnen gefunden", erzählte Selena im Gespräch mit 'USA Today'.

Leicht wird es dem Popsternchen jedoch keineswegs gemacht, vor allem auch wegen der Presse, die ihr Leben stets auf Schritt und Tritt begleitet. Im vergangenen Jahr machte sie so Schlagzeilen mit einem Aufenthalt in einer Reha-Klinik und ihrer On/Off-Beziehung mit Justin Bieber (21, 'What Do You Mean?').

"Ich glaube wirklich, dass diese Industrie die Kraft hat, dich dazu zu bringen, Menschen zu hassen", seufzte sie. "Einfach nur die Leute, mit denen ich in der Presse in Kontakt kam. Es ist wirklich enttäuschend, was aus der Gesellschaft und dem Ruhm wurde."

Diese Erfahrungen verarbeitete Selena Gomez auch auf ihrem neuen Album 'Revival', das noch diesen Monat erscheinen wird. Für Jungs hat sie mit dem Fokus auf ihre Musik derzeit also keine Zeit. "Ich bin momentan irgendwie in meiner ganz eigenen Welt. Ich lerne nette Jungs kennen und hatte auch Dates, aber das hat keine Priorität. Das habe ich schon getan! Ich warte jetzt einfach mal einen Moment."

Cover Media

— ANZEIGE —