Selena Gomez brauchte Chemotherapie

Selena Gomez brauchte Chemotherapie
Selena Gomez © Cover Media

Selena Gomez (23) klärt endlich auf, weshalb sie sich im vergangenen Jahr für eine Weile aus der Öffentlichkeit zurückzog: Sie erhielt eine Chemotherapie!

- Anzeige -

Sie leidet an Lupus

Während in den Medien stets gemunkelt wurde, die Sängerin ('Come & Get It') habe sich während ihrer Auszeit wegen Suchtproblemen behandeln lassen, stellte sie nun klar, was wirklich dahinter steckte. Schon vor Jahren verriet der einstige Disney-Star, an der Autoimmunkrankheit Lupus zu leiden. Vor ungefähr einem Jahr wurde diese so ernst, dass ein Schlaganfall drohte.

"Bei mir wurde Lupus diagnostiziert und ich habe eine Chemotherapie durchgemacht", verriet sie dem Magazin 'Billboard'. "Deshalb machte ich eine Pause. Ich hätte einen Schlaganfall bekommen können."

Die Gerüchte um einen Drogenentzug machten Selena damals verständlicherweise wütend. "Ich hätte so gerne gesagt: 'Ihr habt doch keine Ahnung! Ich mache eine Chemotherapie, ihr A*schlöcher!'", erinnerte sie sich. Sie habe dann so lange das Rampenlicht gemieden, bis sie sich wieder selbstbewusst genug gefühlt habe.

In den sozialen Netzwerken musste die Musikerin unterdessen mit Beleidigungen fertig werden, nachdem sie ein paar Kilos zugenommen hatte. "Ich trug einen Bikini und wurde öffentlich auseinandergenommen, weil ich übergewichtig war", so Selena. "Das war das erste Mal, dass ich wegen meines Körpers kritisiert wurde. Ich glaubte einige der Sachen, die sie damals sagten. Wenn jemand anders dein Selbstbewusstsein in den Händen hält..."

Ein Glück, dass Selena Gomez Freunde wie Taylor Swift (25, 'Shake It Off') hat. "Durch Taylor fühle ich mich stark. Ich kann neuen Leuten trauen. All diese Mädels sind so toll. Wir rennen rum, machen Bilder, probieren Kleider an, tanzen - superklischeehaftes Mädchenzeug, aber es macht Spaß. Die Art, wie sie sich um Frauen kümmert, ist so unerbittlich. Das holt mich aus meinem Schneckenhaus."

Cover Media

— ANZEIGE —