Selbstmord Gia Allemand: Waren hormonelle Schwankungen Schuld?

Menstruation Schuld am Suizid von Gia Allemand?
Ihre Mutter will mit den Gerüchten aufräumen © WENN, FS2

"Sie konnte nicht klar denken"

Der Tod von US-Reality-Star Gia Allemand ist knapp einen Monat her, doch die Spekulationen um den Selbstmord der 29-Jährigen reißen noch immer nicht ab. Jetzt meldet sich erneut Gias Mutter Donna Micheletti mit einem Erklärungsversuch zu Wort.

- Anzeige -

In der US-Talkshow ‚Dr. Phil’ will Donna mit den Gerüchten um ihre Tochter aufräumen. So sollen nicht etwa Unsicherheit und Selbstzweifel der Grund für ihren Suizid gewesen sein, sondern gefühlstechnische Schwankungen im Zuge ihrer Menstruation. „In dem Moment, in dem sie ihre Menstruation bekam, konnte sie nicht mehr klar denken. Es war wie Tag und Nacht. Es kam einfach aus dem Nichts“, so Micheletti. Aber kann das wirklich ein ernsthafter Erklärungsansatz sein?

Auch wenn sie einräumt, dass Gia öfter Streit mit ihrem Freund und auch ihrem Vater hatte, sollen es letztendlich die hormonellen Schwankungen gewesen sein, die sie in den Abgrund stürzten - glaubt die Mutter.

Die Ex-‚Bachelor‘-Kandidatin Gia Allemand wurde am 15. August 2013 bewusstlos in ihrer Wohnung in New Orleans aufgefunden. Nachdem sie ins Krankenhaus kam, starb sie nur wenige Stunden später an schweren Hirn- und Organschäden. Das Model soll sich laut Medienberichten erhängt haben, ihre Mutter soll dabei die ganze Zeit am Telefon gewesen sein.

Die eigene Tochter unter solch tragischen Umständen zu verlieren, ist wohl für jede Mutter das Schlimmste. Ob Gia aber wirklich so schwer unter ihrer Menstruation litt oder ob Donna Micheletti einfach nur selber nach einer begreifbaren Erklärung für den Selbstmord ihrer Tochter sucht, bleibt weiterhin fraglich.

Bildquelle: WENN

— ANZEIGE —