Sebastian Ströbel: Es geht um mehr

Sebastian Ströbel
Sebastian Ströbel © Cover Media

Sebastian Ströbel (37) glaubt nicht an den schnellen Ruhm.

- Anzeige -

als um Öffentlichkeit

"Ich finde es schade, dass es Kindern und Jugendlichen nur noch darum geht, in der Öffentlichkeit zu stehen. Ja, heute glauben die meisten, dass man nur dann etwas Besonderes ist, wenn man prominent ist. Das ist eine erschreckende Entwicklung", sinnierte der Frauenschwarm ('Countdown - Die Jagd beginnt') im Gespräch mit dem People-Magazin 'in'. Er selbst kann sich über eine immer erfolgreichere Karriere freuen, seine Fans lieben den smarten Familienvater, der mit seiner Frau drei Töchter (8, 6 und 3 Jahre alt) erzieht. Trotzdem sagt er ganz klar: Um Ruhm allein geht es ihm nicht. "Ich bin Schauspieler geworden, weil ich den Beruf liebe. Nicht, weil ich berühmt werden wollte oder reich."

Wobei die wenigstens Schauspieler richtig reich werden - das weiß auch Sebastian Ströbel nur zu gut. In seiner Familie aber ist Geld sowieso nicht das Wichtigste. "Es ist wunderbar, dass meiner Frau finanzielle Sicherheit nicht so wichtig ist. Ich bin nun mal keiner, der ein volles Konto und zwei Urlaube pro Jahr garantieren kann", seufzte der Künstler. "Gott sei Dank konnten wir immer irgendwie leben. Ich bin da sehr demütig."  

Von so viel Gelassenheit können sich viele eine Scheibe bei Sebastian Ströbel abschneiden. Auch seine Töchter, denn ihnen will der sympathische Star mit gutem Beispiel vorangehen. Schon vor Jahren betonte er im Gespräch mit 'quotenmeter.de': "Man sollte immer Vorbild sein. Für meine Töchter muss ich es sein."

Bisher klappt das ganz gut: Der Karlsruher erzieht seine Kids nicht nur mit viel Liebe und Nachsicht, er lebt ihnen auch vor, dass sich harte Arbeit auszahlt. Am 29. August ist Sebastian Ströbel dann um 22.30 Uhr in dem ZDF-Film 'Unter Frauen' zu sehen - das passt ja.

Cover Media

— ANZEIGE —