Sebastian Schipper verlässt den 'Tatort'

Sebastian Schipper verlässt den 'Tatort'
Sebastian Schipper © Cover Media

Sebastian Schipper (47) hat den 'Tatort' hinter sich gelassen.

- Anzeige -

Ihm fehlt das Niveau

Der Schauspieler stand für fünf Folgen gemeinsam mit Wotan Wilke Möhring (48) und Petra Schmidt-Schaller (34) als Nord-Team in Hamburg und Umgebung vor der Kamera. Im nächsten Fall 'Verbrannt', in dem Petra ihren letzten Auftritt hat, wird Sebastian schon nicht mehr zu sehen sein.

"Wenn einem etwas nicht passt, muss man es ändern oder gehen. Ändern habe ich versucht, bis ich zum Querulanten wurde und man mich auch so behandelte. Daher bin ich gegangen", erklärte Sebastian der 'Bild'.

Sein Problem mit der erfolgreichen Krimi-Reihe: Das Niveau! "Wenn der 'Tatort' Kinderentertainment wäre, um Kinder an schwierige Themen heranzuführen, wäre das okay. Aber das kann nicht wirklich das Niveau sein, mit dem für Erwachsene zur Hauptsendezeit tiefgründige, sozialpolitische Themen verhandelt werden."

Sorgen um seine Zukunft muss sich Sebastian aber keinesfalls machen, kam doch erst kürzlich sein von Kritikern hochgelobter Film 'Victoria' in die Kinos. Bei dem Streifen, der schon in 60 Länder verkauft wurde, führte er Regie und wurde dafür mit dem Deutschen Filmpreis ausgezeichnet. Insgesamt sechs Lolas heimste der außergewöhnliche Film vergangenen Monat in Berlin ein.

Das Fernsehen will Sebastian Schipper aber nicht komplett hinter sich lassen. Er könne sich auch vorstellen, an einer TV-Serie zu arbeiten, wie der Star dem österreichischen 'Kurier' verriet: "Ja, darüber denke ich gerade nach - und zwar in Zusammenhang mit 'Victoria'. Nicht die Geschichte selbst, aber die Welt, in der sie spielt, könnte für ein Serien-Format hoch interessant sein. Jede Folge wäre ein Take, also eine Einstellung von 55 Minuten. Aber ich zögere noch, weil es so viel Arbeit macht und ich doch lieber Filme drehe", erklärte Sebastian Schipper.

Cover Media

— ANZEIGE —