Sebastian Radke ist tot: Herzinfarkt während Radio-Livesendung

'Kiss FM'-Moderator Sebastian Radke ist tot
Radiomoderator Sebastian Radke

Trauer um Sebastian Radke: " Die ganze Branche steht unter Schock"

Schock für seine Kollegen und Hörer: Radiomoderator Sebastian 'Basty' Radke ist tot. Er wurde gerade einmal 40 Jahre alt. Radke, der unter anderem die Musiksendung 'The Dome' moderiert hatte, war am Morgen des 8. April während seiner Livesendung 'Die Basty Show' beim Sender 'Kiss FM' in Berlin zusammengebrochen. Der Notarzt kam sofort, Radke starb jedoch wenig später im Krankenhaus.

- Anzeige -

Seine Kollegen haben sich einen Tag später live auf Sendung von Basty verabschiedet. Unter Tränen erzählen sie, wie sehr sie ihn vermissen und dass sie nicht verstehen können, warum er so früh von ihnen gegangen ist.

Die Todesursache von Sebastian Radke ist noch nicht geklärt, die Ärzte vermuten einen Herzinfarkt. Der sportliche Nichtraucher, der vor seinem Volontariat als Model gearbeitet hatte, soll am Morgen über Herzschmerzen geklagt haben, ging aber trotzdem auf Sendung. "Besonders schlimm ist es für unseren Sohn", erklärt Radkes Ex-Freundin Daniela Döring-Steinitz der 'Bild'-Zeitung. Der gemeinsame Sohn Phoenix ist 13 Jahre alt.

Auch Radkes langjährige Kollegen sind fassungslos. "Die gesamte Branche steht unter Schock. Ich habe jahrelang Tür an Tür mit ihm gearbeitet. Er war ein wanhsinnig feiner Kerl, mit schrägem Humor, gerade mal 40", erklärte Moderator Simon Kober.

Kiss FM soll ihm gekündigt haben

Sebastian Radke 2014
Sebastian Radke bei einer Vernissage im Jahr 2014 © picture alliance / BREUEL-BILD, BREUEL-BILD/Juri Reetz

Bei Facebook drücken unter einem Post der Jugendwelle '98.8 Kiss FM' Tausende ihr Mitgefühl aus. Programmdirektor Sebastian Voigt schreibt dort: "Wir sind geschockt und unfassbar traurig. Basty gehörte seit 15 Jahren zum Team und war ein klasse Kumpel, ein witziger, kluger, wunderbar schräger und herzlicher Mensch."

Der Radiosender soll dem beliebten Moderator allerdings zum Juni 2015 die Kündigung ausgesprochen haben, weil er dem Jugendsender zu alt geworden sei. Das will die 'Bild'-Zeitung herausgefunden haben.

Bildquelle: Kiss FM, dpa

— ANZEIGE —