Sebastian Koch: "Das Neue reizt mich"

Sebastian Koch: "Das Neue reizt mich"
Sebastian Koch © Cover Media

Sebastian Koch (53) möchte sich in seinen Filmrollen nicht wiederholen.

- Anzeige -

Bloß nicht langweilig werden

Am kommenden Sonntag liest der Schauspieler ('Stirb langsam 5') in der Erlöserkirche in Bad Homburg beim Poesie- und Literaturfestival - und stellt damit wieder einmal seine Vielseitigkeit unter Beweis. Die Lesung und die Premierenfeier für seinen neuen Hollywoodfilm 'Bridge of Spies - Der Unterhändler' stehen dabei Seite an Seite in seinem Terminkalender. Koch ist genauso ein Fan der kleinen wie der großen Bühne: "Sie ergänzen sich wunderbar! Lesungen mag ich sehr gern; das ist ein bisschen wie im Theater, das ich doch immer wieder vermisse", sagte er dazu im Interview mit der 'Taunus Zeitung'.

Auf der Bühne oder vor der Kamera zieht es Koch bei seiner Rollenwahl dabei stets in eine Richtung: "[Ich spiele] gern den Bösen. So kann ich gut erklären, nachvollziehbar machen, woher solche merkwürdigen Abgründe kommen", erklärte er. Außerdem ist es dem in Karlsruhe geborenen Darsteller wichtig, Neues auszuprobieren. "Ich mag kraftvolle Rollen – den 'Seewolf' etwa. Das Neue reizt mich. Ich möchte mich nicht wiederholen", fügte er hinzu.

Eine neue Erfahrung war sicher auch die Zusammenarbeit mit Steven Spielberg (68, 'Lincoln') für 'Bridge of Spies'. "Beeindruckend! Er schafft es, den großen Hollywood-Apparat draußen zu lassen und einen kreativen und geschützten Rahmen zu schaffen, wo man alles Mögliche ausprobieren kann. Er ist sehr offen für alles, was passiert", schwärmte Koch von dem Star-Regisseur.

Schon in einem früheren Interview mit der 'Frankfurter Allgemeinen Zeitung' sprach der Schauspieler begeistert von der Zusammenarbeit mit Spielberg: "Er ist ein sehr freundlicher, kluger, zurückhaltender, erfahrener Mann, so hatte ich ihn mir auch vorgestellt. Er bringt zudem eine geballte Ladung Erfahrung mit - es ist ja unfassbar, wie lange und wie erfolgreich er den Job schon macht… Er geht mit allen sehr freundlich um. Wenn jemand mit einer Idee kommt, die die Sache weiterbringt, nimmt er sie an - völlig egal, wer das nun ist. Das ist eine sehr uneitle und wunderbare Eigenschaft, die nicht viele in diesem Business haben."

'Bridge of Spies - Der Unterhändler' mit Sebastian Koch läuft derzeit in den deutschen Kinos.

Cover Media

— ANZEIGE —