Scrillex - Die Karriere des Musiktalents

DJ Scrillex
Der Musiker Scrillex bei einer Preisverleihung © picture alliance / AP Images, Matt Sayles, GS DC PM CXM**NY**

Er ist nicht nur in den USA populär

Im Jahr 2004 kontaktierte Sonny John Moore (Skrillex) auf der Internetplattform ‚MySpace‘ den Gitarristen und Sänger der Band ‚From First to Last‘ Matt Good, da er gerne der Gruppe beitreten und Gitarre spielen wollte. Die anderen Bandmitglieder und die Studioproduzenten waren so fasziniert von seiner Stimme, dass er gleich zum neuen Leadsänger ernannt wurde. Das Debütalbum ‚Dear Diary, My Teen Angst Has a Body Count‘ erschien 2004 bei dem Label ‚Epitaph Records‘. Nach diversen erfolgreichen Tourneen brachte die Gruppe 2006 ihr zweites Album namens ‚Heroine‘ heraus. Auf Grund von Stimmproblemen muss Moore operiert werden. Obwohl dieser Eingriff positiv verlief und er wieder singen konnte, verkündete er 2007 seinen Ausstieg aus der Band, da er sich nun einer Solokarriere hingeben wollte.

Nachdem er auf seiner ‚MySpace‘-Seite mehrere Demosongs veröffentlichte, ging er mit der Band ‚Team Sleep‘ (Nebenprojekt von Chino Moreno, dem Leadsänger der ‚Deftones‘) auf Tour. Im Februar 2008 gab das ‚Alternative Press Magazine‘ das Line-Up der alljährigen ‚AP-Tournee‘ bekannt, mit dabei ‚All Time Low‘, ‚The Rocket Summer‘, ‚The Matches‘, ‚Forever the Sickest Kids‘ und Sonny Moore, der damals noch nicht unter seinem Künstlernamen auftrat. Zur seiner Band gehörten der Schlagzeuger Sean Friday, Christopher Null als Gitarrist und Keyboarder Aaron Rother. Im Jahr 2008 begann Moore Musik zu produzieren.

Er verwendete nun den Namen ‚Skrillex‘ bei seinen Clubauftritten, die erst einmal in der Region um Los Angeles stattfanden. Seine Extended Play-Platte ‚Gypsyhook EP‘ veröffentlichte er am 7. April 2009. Diese erschien unter seinem Vornamen Sonny. Moore ging nun mit weiteren Musikgruppen auf Tour. Im April 2009 trat er als ‚Sonny and the Blood Monkeys‘ mit der Band ‚Hollywood Undead‘ auf. Am 7. Mai 2010 erschien seine erste Produktion unter dem Pseudonym ‚Skrillex‘. Diese heißt ‚My Name Is Skrillex‘ und wurde als kostenloser Download im Internet angeboten. Im Sommer 2010 arbeitete er mit der Metalcore-Band ‚Bring Me the Horizon‘ an deren drittem Studioalbum ‚There Is a Hell, Believe Me I’ve Seen It. There Is a Heaven, Let’s Keep It a Secret‘. Zu dieser Zeit wurde der kanadische Musikproduzent ‚Deadmau5‘ auf ihn aufmerksam und nahm ihn bei seinem Label ‚mau5trap Recordings‘ unter Vertrag. Hier erschien auch seine zweite EP namens ‚Scary Monsters and Nice Sprites‘.

Im April 2001 brachte die Band ‚Korn‘ den Song ‚Get Up!‘ heraus; der Produzent dieses Stückes ist Skrillex. Auch dieses Lied gab es als kostenlosen Download im Internet. Während Moores Set auf dem ‚Coachella‘-Musikfestival am 15. April 2011 hatten ‚Korn‘ einen kurzen Gastauftritt. Im August desselben Jahres gründete er sein eigenes Plattenlabel mit dem Namen ‚OWSLA‘ (‚Owned With Stuffed Large Animal‘). Im September produzierte er das Titellied für die Neuauflage des Computerspiels ‚Syndicate‘. Bei der Wahl der ‚Top 100 DJs‘ der britischen Zeitschrift ‚DJ Mag‘ erreichte er 2011 Platz 19 und war somit der höchste Neueinsteiger in diesem Jahr. Im selben Jahr war er sogar für den ‚Grammy‘ nominiert und das gleich fünfmal (unter anderem in den Kategorien ‚Bester neuer Künstler‘ und ‚Bestes Musikvideo‘).

Mit nach Hause nahm er nach der Verleihung im Februar 2012 drei Auszeichnungen für die ‚Beste Dance-Aufnahme‘, für das ‚Beste Electronic/Dance-Album‘ und die ‚Beste Remix-Aufnahme‘. Bei der alljährlichen Prognose des Senders ‚BBC‘ ‚Sound of‘ 2012 belegte er den vierten Platz. Ein Jahr später (2013) gewann er zwei ‚Grammys‘, wieder für das ‚Beste Electronic/Dance-Album‘ und die ‚Beste Dance-Aufnahme‘. Am 14. März 2014 veröffentlichte Skrillex sein Debütalbum ‚Recess‘. Dieses kletterte in Deutschland auf Platz 28 der Albumcharts.

— ANZEIGE —