Scott Eastwood: Klempner-Karriere, warum nicht?

Scott Eastwood
Scott Eastwood © Cover Media

Scott Eastwood (28) hat das gute Gefühl, dass es seinen Vater Clint Eastwood (84) nicht kümmert, ob er nun als gefeierter Schauspieler oder als Klempner sein Geld verdient.

- Anzeige -

Papa wär's egal

Der Darsteller ('Back in the Game') ist zwar der Sohn einer Hollywood-Ikone ('Gran Torino'), machte sich aber schnell einen eigenen Namen und wird derzeit als heißer Nachwuchsstar gefeiert. Nun enthüllte Junior in einem Interview bei der 'The Today Show', dass sein Papa mit jeder Jobwahl glücklich gewesen wäre - Hauptsache, sein Sohnemann ist zufrieden. "Papa war es egal, was ich tat", sagte Scott dazu. "Ihm ist es egal, ob ich Klempner oder Schauspieler bin. Er sagte stets: 'Was auch immer du machst - mach es gut. Sei bescheiden und ein guter Kerl und sag' die Wahrheit.'"

Dass aus seinem Kind ein guter Mensch wird, war der Leinwand-Legende viel wichtiger als alles andere. "Wir wuchsen in einer Gegend auf, in der Männer ziemliche Männer sein konnten und ich kann ihm nicht genug dafür danken, dass er mir beigebracht hat, einfach raus zu gehen. Ihm war es egal, was ich tue", so der Promi-Spross, der in der kalifornischen Küstenstadt Monterey geboren ist.

Doch ein Hollywood-Idol zum Vater zu haben, hat die Karriere-Richtung seines Sohnes ganz sicher beeinflusst. Der Newcomer, der im April nächsten Jahres in der Nicholas-Sparks-Buchverfilmung 'Kein Ort ohne dich' zu sehen sein wird, dankte Clint dafür, ihn mit einer Vielzahl an Wegen inspiriert zu haben. Bereits mehrere Male war er an der Seite seines Vaters im Kino zu bewundern - ein großes Privileg. "Es war toll, den Meister bei der Arbeit zu sehen und ein Teil davon zu sein", erklärte Scott. "Ich denke, als ich in der Highschool war, war ich vielleicht ein bisschen zu cool dafür, oder vielleicht waren die Mädchen auch wichtiger, ich weiß es nicht. Aber dann erkannte ich 'Das ist ein tolles Leben - ich will das machen. Also sollte ich mir darüber besser klar werden.'"

Darüber scheint er sich nun klargeworden zu sein und beherzigte auch die Tipps seines berühmten Papas. Anstelle in der Hollywood-Hochburg Los Angeles zu leben, entschied sich Scott Eastwood dafür, bescheiden in San Diego zu wohnen - ganz weit weg vom Showbiz-Trubel. "Ich lebe ein sehr einfaches Leben. Ich lebe weit weg von all dem Hollywood-Hype und versuche, das von mir zu schieben."

Cover Media

— ANZEIGE —