Scott Disick ist nicht mehr in Therapie

Scott Disick ist nicht mehr in Therapie
Scott Disick © Cover Media

Scott Disick (32) hat angeblich seine Entzugsklinik verlassen.

- Anzeige -

Raus aus der Entzugsklinik

Der Reality-TV-Star ('Keeping Up with the Kardashians') begab sich im November freiwillig in die Cliffside-Klinik in Malibu, wo er sich Berichten zufolge wegen seiner Alkohol- und Drogensucht behandeln ließ. Offiziell bestätigt wurde das Verlassen der Einrichtung zwar nicht, doch ein Bild, das er auf Instagram postete, lässt daran eigentlich keinen Zweifel:

Auf dem Foto posiert er beim Betreten eines Privatjets.

Zuvor hatte er vier Wochen lang nichts gepostet, sein letztes Update ist ein Bild mit den Worten "Never Give Up", also "Gib niemals auf".

Zur Entziehungskur hatte sich der Exfreund von Kourtney Kardashian (36) entschlossen, nachdem Lamar Odom (35), der Ex seiner Schwägerin Khloé Kardashian (31) nach einer angeblichen Drogenüberdosis in einem Bordell zusammengebrochen war. Ob er den Entzug vorzeitig abgebrochen oder regulär abgeschlossen hat, ist nicht bekannt.

Mit Kourtney war Scott neun Jahre zusammen, bis die Beziehung im Sommer zerbrach. Gemeinsam ziehen die beiden die drei Kinder Mason, Penelope und Reign groß. Während seines Aufenthalts in der Entzugsklinik wurde er mehrmals von seiner Schwiegermutter Kris Jenner (60) besucht. Diese hofft auch nach wie vor auf ein Liebescomeback.

"Er ist ein toller Vater, er liebt seine Kinder, er liebt Kourtney. Und ich liebe ihn", sagte Kris im September gegenüber 'Access Hollywood'. Er sei zudem wie ein Sohn für sie, erklärte sie und fügte hinzu: "Ich sage Kourtney sowas nicht, weil ich nicht denke, dass mir das zusteht. Aber ich habe meine Kinder zu vergebenden Menschen erzogen. Mein Wunsch ist, dass sie es klären und dann sehen wir weiter."

Möglicherweise hat sich Scott Disick durch seinen Entzug verändert und kann Kourtney Kardashian so zurückgewinnen. 

Cover Media

— ANZEIGE —