Schock-Details zu Casey Johnsons Tod

Überall Ratten - sie lebte im Müll!

Zum Drama um den Tod der 30-jährigen Milliardenerbin Casey Johnson kommen immer neue, schockierende Details ans Licht. So soll das Society-Girl in den Tagen vor ihrem Tod quasi im Müll gelebt haben. Wie die 'New York Post' berichtet, sagten Augenzeugen aus, Caseys Wohnung sei voller Unrat gewesen, es habe weder Gas noch Strom oder Wasser gegeben - und es seien Ratten herumgelaufen.

- Anzeige -

Zudem habe Casey Johnson, die seit frühester Kindheit an Diabetes litt, immer wieder Drogen eingeschmissen und vergessen, ihr lebenswichtiges Insulin einzunehmen. Den Berichten von 'TMZ.com' zufolge sei Casey zuvor bereits zweimal ins Krankenhaus eingeliefert worden, nachdem sie ins diabetische Koma gefallen war.

Schock-Details zu Casey Johnsons Tod
© splashnews.com

Dass es seit Monaten schlimm stand um Casey, war offenbar nicht unbekannt: So soll die Familie ihr wegen der Drogen- und Alkohol-Probleme bereits den Geldhahn zugedreht haben. Zum 'Johnson & Johnson'-Konzern von Caseys Familie gehören unter anderem die Tampon-Marke 'o.b.' sowie die Pflegeprodukte-Marken 'Penaten' und 'Bebe'.

Casey Johnsons Leiche wurde am 4. Januar (VIP.de berichtete) gefunden, sie sei zu diesem Zeitpunkt bereits mehrere Tage tot gewesen.

In die Schlagzeilen war Casey Johnson durch ihre Verlobung mit der bisexuellen Tila Tequila geraten, die mit Reality-Shows und Web-Auftritten in den USA Furore macht.

Auch ihre finanziellen Probleme gingen durch die Presse: So soll sie die Raten für ihren Porsche nicht mehr bezahlt haben, zudem hatte sie Geld, dass sie einer Agentur schuldete, nicht zurückgezahlt. Es gab außerdem Gerüchte, sie habe eine frühere Freundin bestohlen.

Casey Johnson hinterlässt ihre dreijährige Adoptiv-Tochter Ava, für die sie jedoch das Sorgerecht bereits an ihre Mutter Sale Johnson Anfang 2009 verloren hatte.

(Bilder: Splash)

— ANZEIGE —