Schnitt sich Johnny Depp aus Eifersucht eine Fingerkuppe ab?

Schnitt sich Johnny Depp aus Eifersucht eine Fingerkuppe ab?
Das letzte Kapitel im Scheidungsstreit zwischen Johnny Depp und Amber Heard ist noch lange nicht erreicht © Denis Makarenko / Shutterstock.com

Wer denkt, das Scheidungsdrama um Johnny Depp (53) und Amber Heard (30) könnte keine bizarreren Züge mehr annehmen, der wird angesichts der neuesten Entwicklung im Rosenkrieg eines Besseren belehrt. So soll laut der US-amerikanischen Klatschseite "TMZ" das Bild einer männlichen Hand, an deren Mittelfinger eine blutende Wunde klafft, den "Fluch der Karibik"-Star nach einem schmerzhaften Wutausbruch zeigen.

- Anzeige -

Neues vom Rosenkrieg

Laut des Berichts habe sich Depp im März vergangenen Jahres und nur wenige Monate nach der Hochzeit bei einem Tobsuchtsanfall unter Drogeneinfluss so sehr aufgeregt, dass er alles zerschlug, was ihm in die Quere kam. An einem Glassplitter habe er sich dann die Spitze seines rechten Mittelfingers abgeschnitten. Doch anstatt sofort zum Arzt zu gehen, habe Depp über einen Tag gewartet - die behandelnden Ärzte waren deswegen angeblich nur noch in der Lage, mit einem Hautlappen seiner Hand die Fingerkuppe zu rekonstruieren.


Eifersucht der Grund?

Auch den Grund des Wutausbruches will "TMZ" erfahren haben: Demnach sei es aus Eifersucht zu dem Unfall gekommen. Als Beweis für diese Vermutung führt die Seite das Bild eines verschmierten Spiegels an, auf den Depp "Starring Billy Bob" ("Billy Bob in der Hauptrolle") sowie "Easy Amber" ("Leicht zu habende Amber") geschrieben haben soll. Gemeint war damit Billy Bob Thornton, mit dem Heard 2013 den Film "London Fields" drehte. Sind sich die beiden am Set etwa näher gekommen?


Thornton äußerte sich laut der US-Seite "Page Six" bereits zu den Vorwürfen und versicherte, dass sie "absolut falsch" seien. Lediglich bei einem Dinner des Casts hätten sich er und Heard 2013 außerhalb der Arbeit gesehen, so Thornton.



spot on news

— ANZEIGE —