Schauspieler in Theater verhaftet

Schauspieler in Theater verhaftet
© picture-alliance/ dpa, Jörg Carstensen

Sebastian Münster hatte im Wiesbadener Staatstheater gerade einen Schupo gespielt, wenig später klickten in der Garderobe die Handschellen. Der 38-Jährige spielte bereits an der Seite von Moritz Bleibtreu und Sky Dumont. Jetzt scheint seine Karriere ein tragisches Ende genommen zu haben.

- Anzeige -

"Es geht um Vergewaltigung, schweren Raub und gefährliche Körperverletzung", so Oberstaatsanwalt Fred Apostel zu den Vorwürfen gegen den Schauspieler. Seit Samstag sitzt Sebastian Münster in der JVA Köln-Ossendorf in U-Haft. Wegen Wiederholungsgefahr hat der Richter Haftbefehl erlassen.

Im Jahr 2001 soll der gut aussehende Schauspieler zwei Bonnerinnen in ihrer Wohnung sexuell missbraucht haben. Laut 'EXPRESS' soll es sich bei den Opfern (damals 18 und 50) um Mutter und Tochter handeln. Münster war damals am Bonner Staatstheater engagiert.

Seit 2002 lebte der Schauspieler in Wiesbaden, behielt wegen Freunden und Familie aber seine Wohnung im Bonner Stadtteil Beuel.

Bei Bonn-Besuchen 2009 geriet der 38-Jährige erstmals ins Visier der Fahnder. Der Schauspieler, durch Rollen in 'Die Camper' und 'Die Manns' bekannt, soll in Bonn Koks gekauft sowie eine Prostituierte geschlagen und dann bestohlen haben.

Ermittler landeten einen Volltreffer

Schauspieler in Theater verhaftet
© deutsche presse agentur

Im Rahmen der Ermittlungen nahmen die Fahnder von Münster eine DNA-Probe, glichen sie mit der Datei des BKA ab. Und landeten einen Volltreffer. Münsters DNA stimmte offenbar mit den Spuren überein, die 2001 nach der bislang ungeklärten Vergewaltigung der beiden Frauen am Tatort gesichert worden waren. Die Bonner Ermittler handelten sofort. Freitagabend wurde Münster nach der Vorstellung im Staatstheater Wiesbaden festgenommen.

— ANZEIGE —