Schauspieler Götz George (77) ist gestorben

Schauspieler Götz George (77) ist gestorben.
'Schimanski'-Star Götz George ist im Alter von 77 Jahren gestorben. © picture alliance / Sven Simon, Annegret Hilse / SVEN SIMON

Trauer um einen der größten deutschen Schauspieler: Götz George ist völlig überraschend im Alter von 77 Jahren verstorben. Wie die 'Bild'-Zeitung berichtet, starb der beliebte TV-Star bereits am 19. Juni 2016 und wurde im engsten Kreis seiner Familie in Hamburg beigesetzt.

- Anzeige -

Trauer um 'Tatort'-Star Götz George

Mit seiner Rolle als Duisburger 'Tatort'-Kommissar Horst Schimanski schrieb George Fernsehgeschichte. Zwischen 1981 und 1991 spielte er in 29 Folgen den Ruhrpott-Proll mit dem Herz am rechten Fleck. Zweimal gab er den Kult-Ermittler sogar im Kino. 1997 kehrte er als 'Schimanski' wieder auf den Bildschirm zurück.

Doch George war mehr als nur 'Tatort'-Kommissar. Er hat unzählige Rollen gespielt und unterschiedlichen, oft sehr zwielichtigen Figuren sein Gesicht gegeben. Er brillierte als Alzheimer-Kranker in 'Mein Vater' und als Massenmörder Fritz Haarmann in 'Der Totmacher', er war der Literat und vermeintliche Serienkiller Henry Kupfer in 'Der Sandmann'. Er spielte den NS-Arzt Josef Mengele in 'Nichts als die Wahrheit' und einen abgehalfterten, gebrochenen Boxer in 'Die-Bubi Scholz-Story'.

Sein komödiantisches Talent zeigte er in den Filmen von Helmut Dietl, z.B. als Reporter Hermann Willié in 'Schtonk!' und als Regisseur Uhu Zigeuner in 'Rossini - oder die mörderische Frage, wer mit wem schlief'. 2015 stand er zum letzten Mal vor der Kamera: Im ARD-Krimi-Drama 'Böse Wetter'.

spot on news

— ANZEIGE —