Schauspieler Dietmar Mues stirbt bei Horror-Crash

Vier Prominente sterben

Unter den Toten des schweren Verkehrsunfalls in Hamburg sind der Schauspieler Dietmar Mues (65), dessen Ehefrau Sibylle (60, siehe Bild) und der Sozialwissenschaftler Günter Amendt (71). Sie standen in einer Menschengruppe auf dem Fußweg, in die am 12. März das Auto eines 38-Jährigen, der vermutlich unter Drogeneinfluss stand, schleuderte. Amendt und Dietmar Mues starben noch am Unfallort, Mues' Ehefrau wenig später im Krankenhaus. Ein viertes Opfer, die Bildhauerin Angela Kurrer (65), starb ebenfalls am Unfallort. Sie war die Stiefmutter von Schauspieler Dominik Raacke (52).

In dem Auto, mit dem der 38-Jährige auf der großen Kreuzung im Stadtteil Eppendorf zuvor zusammengeprallt war, saßen der Schauspieler Peter Striebeck und dessen Ehefrau Ulla - beide kamen leicht verletzt ins Krankenhaus. Der Unfallverursacher war bei Rot über eine Ampel gerast. Insgesamt vier Menschen starben, acht erlitten leichte Verletzungen.

- Anzeige -

Schauspieler Peter Striebeck schwer verletzt

Gegen den 38-Jährigen Unfallverursacher wird inzwischen wegen fahrlässiger Tötung ermittelt, das bestätigte Hamburgs Polizeisprecher Andreas Schöpflin. Wie stark der Fahrer unter Drogen stand, soll im Laufe dieser Woche feststehen - dann rechnet die Polizei mit dem Ergebnis eines Bluttests. Bei einem Urin-Schnelltest des Unfallverursachers war der Wirkstoff THC nachgewiesen worden, der in Haschisch oder Marihuana enthalten ist. Daraus lasse sich aber nicht ableiten, wie viel Rauschgift er genommen habe, erklärte Schöpflin - und wie lange der Drogenkonsum her war. Der Fahrer selbst hat zu dem Unfall bisher geschwiegen.

Der Unfall hat in Hamburg Trauer und Entsetzen ausgelöst. Viele Menschen legten an der Unglücksstelle Blumen nieder und zündeten Kerzen an. Am Unfallort, einer belebten Kreuzung, treffen sechs Straßen aufeinander, die unter anderem in Richtung Flughafen führen.

Bildquelle: dpa

— ANZEIGE —