Schaulaufen der Promis bei der Montblanc-Gala

Für Sylvie van der Vaart war der Abend eine "Riesenehre".
Sylvie van der Vaart und Montblanc-Chef Lutz Bethge. © picture alliance / dpa, Eric Duliere

Gast derMontblanc-Gala zu sein, ist für Sylvie eine "Riesenehre"

Ja ist denn schon wieder Hochzeit in Monaco?! Hätte man am Abend meinen können - So hochkarätig war die Gästeliste der Edel-Schmuckschmiede 'Montblanc'. Die hatte zur Präsentation ihrer neuen Sonderkollektion zu Ehren von Grace Kelly, der späteren Fürstin Gracia Patricia, geladen. Die Schmuck-Präsentation zu Ehren seiner Mutter ließ sich natürlich auch nicht Fürst Albert von Monaco entgehen, er kam mit seiner Frau Charlene und seiner Schwester Prinzessin Caroline zur Gala.

- Anzeige -

Für die anwesenden Gäste wie Schauspielerin Naomi Watts oder Supermodel Eva Herzigova war es die Gelegenheit, dem Fürstenpaar so nah zu kommen, wie sonst nie – kein Wunder, dass sie darüber total begeistert waren. "Heute hier zu sein und auch mal seine Frau zu sehen und vielleicht kennenzulernen, ist natürlich eine Riesenehre für mich", sagte Sylvie van der Vaart über den Monegassen-Fürst zu RTL.

Franziska Knuppe war auch auf der Montblanc-Gala in Monte Carlo.
Auch das deutsche Model Franziska Knuppe besuchte die Montblanc-Gala. © picture alliance / dpa, Eric Duliere

Andere Promis haben schon ihre persönliche Bekanntschaft mit Fürst Albert gemacht, wie zum Beispiel Franziska Knuppe: "Der ist ganz normal, geht auch auf dich zu, dem ist es eher peinlich, dass ich ein Kopp größer bin, obwohl: Der hat ja eine schöne große Frau“, berichtete das deutsche Model augenzwinkernd.

Ein Fürst zum Anfassen - und Charlene war natürlich - genau wie auch Prinzessin Caroline - mit dabei. Die Gerüchte um ihre angebliche Zweck-Hochzeit – sind kalter Kaffee und kein Thema mehr auf dem Roten Teppich. "Ich denke: Prinz Albert hat so lange gewartet, dass er da keine Kompromisse gemacht hätte", erklärte die Schauspielerin Sonja Kirchberger.

Obschon Charlene nun seine Nummer eins ist, gibt es in Alberts Leben immer noch eine zweite Frau. Sohn bleibt eben Sohn: Bei seiner Mutter Gracia geriet der Fürst so richtig ins Schwärmen - und ist umso begeisterter, dass es jetzt die ihr gewidmete Schmuckkollektion gibt. "Diese Kollektion erinnert an die Eleganz meiner Mutter Grace, ihr Charme und ihre Schönheit spiegeln sich in den Stücken wider", schwärmte der Fürst.

Bildquelle: dpa

— ANZEIGE —