Hollywood Blog by Jessica Mazur

Schadenfreude über Lindsays Urteil

von Jessica Mazur

"Ich sehe tote Menschen!" Dieser berühmte Satz aus 'The Sixth Sense' wird für Lindsay Lohan schon sehr bald Wirklichkeit. Nachdem Hollywoods liebstes Problemkind in der letzten Woche wegen Diebstahls einer Halskette u.a. zu 120 Sozialstunden in einem Besuch im Leichenschauhaus verurteilt wurde, kamen heute neue Details ans Licht, mit was genau La Lohan diese Stunden füllen wird. Und die Schadenfreude in Hollywood könnte nicht größer sein.

- Anzeige -

Wie ein Assistent des Leichenbeschauers den Medien verriet, muss die diebische Elster in der Leichenhalle den Müll ausleeren, den Boden wischen und Fenster und Klos putzen. Und all das umgeben von 'dead bodies'. Der Mitarbeiter der Leichenhalle betonte nämlich: "Sie wird nicht an den Leichen arbeiten müssen, aber sie wird sie selbstverständlich zu Gesicht bekommen." Spooky! Oder besser gesagt: extrem amüsant. Denn die Tatsache, dass Lindsay-ich-habe-keine-Probleme-und-stehe-über-den-Dingen-Lohan schon bald sieben Stunden täglich zwischen Leichen Dreck einsammeln und aufwischen muss, kam hier in Hollywood extrem gut an.

"Ich lach mich schlapp. Diese Nachricht rettet mir den Tag!", heißt es zum Beispiel beim 'US Magazine'. Und bei Radar Online witzeln die User, dass den Leichen hoffentlich bereits der gesamte Schmuck abgenommen wurde. Andere wären sogar bereit, Eintritt zu bezahlen, um die Blondine beim Schrubben beobachten zu dürfen. Nur Lohan selber ist nicht zum Lachen zumute. Laut 'TMZ' ist die Schauspielerin a.D. nämlich besessen von dem Gedanken, dass ihr Urteil nur deshalb so hoch ausgefallen ist, weil die Staatsanwältin sich mit dem Fall brüsten will und scharf ist auf eine Beförderung. Ist klar! An der 'Mach ich mir die Welt widdewidde wie sie mir gefällt'- Attitüde von Lindsay Lohan hat sich also nach wie vor nichts geändert.

Über die Ungerechtigkeit in ihrem Leben wird sich Lindsay noch genügend Gedanken machen können. Denn auf die 120 Stunden im Leichenhaus folgen schließlich noch weitere 360 Stunden Sozialdienst in einem Obdachlosenheim für Frauen in einem Armenviertel von LA. Ich bin mir ganz sicher, dass die Frauen dort sich nur zu gerne anhören, wie hart und unfair die Welt derzeit mit ihr umgeht...

Viele Grüße aus Lalaland sendet Jessica Mazur