Scarlett Johansson: Soziale Medien schüren Probleme

Scarlett Johansson: Soziale Medien schüren Probleme
Scarlett Johansson © Cover Media

Scarlett Johansson (31) ist froh, dass sie in ihrer Jugend nicht mit den sozialen Medien konfrontiert wurde.

- Anzeige -

Für junge Schauspieler

Die Schauspielerin ('Lost in Translation'), die ihre Karriere schon früh begann, wurde damals nicht mit der Aufmerksamkeit verfolgt, wie es heute passiert. Heutzutage postet schließlich fast jeder seine Begegnung mit einem Star auf Instagram oder Twitter: "Ich bin nicht damit aufgewachsen, dass mich die sozialen Medien verfolgen. Es war kein Thema, als ich ein Teenager war", erzählte die Amerikanerin 'OK!'. "Ich weiß noch, wie ich das bei Macaulay Culkin mitbekam, aber das war damals eine ungewöhnliche Situation, weil er schon so viel Geld verdiente." Sie hatte da mehr Glück. "Ich gehörte zu der Generation von Kirsten Dunst und Natalie Portman. Ich war ein bisschen jünger, aber keine von uns musste mit dem fertig werden, wie es die jungen Stars heute müssen. Es ist schon beunruhigend, wie schnell sich das so entwickeln konnte."

Scarlett wurde zwar nicht in ihrer Jugend damit konfrontiert, aber heutzutage wird sie fast überall erkannt, auch in der französischen Heimat ihres Mannes Romain Dauriac: "Die Menschen in Frankreich sind genauso filmverrückt wie überall. Es gibt wahrscheinlich eine ähnliche Reaktion wie in New York", verglich Scarlett Johansson die Situation in Paris. "Großstädter kümmern sich eher um ihre Angelegenheiten und lassen sich von Stars nicht so beeindrucken wie es vielleicht Leute auf dem Land tun. Aber Fans bleiben Fans."

Cover Media

— ANZEIGE —