Scarlett Johansson fühlt sich gesegnet

Scarlett Johansson fühlt sich gesegnet
Scarlett Johansson © Cover Media

Scarlett Johansson (31) weiß sich in finanzieller Hinsicht glücklich zu schätzen.

- Anzeige -

Sie beschwert sich nicht

Die US-Schauspielerin ('Lucy') soll für ihre Rolle der Black Widow in den 'Avengers'-Filmen mehr Geld bekommen haben als ihre männlichen Kollegen, damit bildet sie allerdings die Ausnahme in Hollywood. Zahlreiche weibliche Stars - darunter Jennifer Lawrence (25, 'Silver Linings') - haben sich zu Wort gemeldet, um auf die Kluft zwischen den Gehältern, die Männer und Frauen in der Industrie erhalten, hinzuweisen. Kein Wunder also, dass Scarlett sich lieber nicht in die Diskussion einmischt.

Im Interview mit dem 'Cosmopolitan'-Magazin erklärte die Leinwand-Schönheit, deren Vermögen sich angeblich auf rund 48 Millionen Euro beläuft: "Ich habe sehr viel Glück, ich verdiene sehr viel und bin stolz, eine Schauspielerin zu sein, die so viel verdient wie ihre männlichen Kollegen, die sich in derselben Phase befinden."

Dass in ihrer amerikanischen Heimat 'Planned Parenthood' - einer Organisation für Familienplanung und Sexualmedizin - die Finanzierung entzogen werden soll, ärgert Scarlett Johansson derweil maßlos. "Alle meine Freundinnen haben zu irgendeinem Zeitpunkt die Dienste [von Planned Parenthood'] in Anspruch genommen, nicht nur für die Antibabypille, sondern auch für Pap-Abstriche und Brustuntersuchungen", betonte sie. "Man liest darüber, dass die Anzahl von Hinterhof-Abtreibungen steigt, dass Frauen sich selbst verstümmeln und Teenager unter unsicheren Umständen Hilfe suchen müssen - und für was? Wir bewegen uns rückwärts, obwohl wir uns vorwärts bewegen sollten."

Cover Media

— ANZEIGE —