Sarah Hyland: Sie kann nichts dafür, dass sie so dünn ist

Sarah Hyland: Sie wehrt sich gegen Magersuchtsvorwürfe
Sarah Hyland: Sie wehrt sich gegen Magersuchtsvorwürfe 00:01:24
00:00 | 00:01:24

Sarah Hyland wehrt sich gegen Magersuchts-Vorwürfe

Ja, Sarah Hyland (26, 'Modern Family') ist derzeit sehr dünn. Kürzlich postete sie ein Bild auf Instagram, für das sie angefeindet wurde. Sie sieht auf dem Foto sehr dünn aus und musste lesen, dass sie mit solchen Posts womöglich Essstörungen bei Fans promote. Ein Vorwurf, der Hyland nun zu einem langen Statement verleitete. Sie könne nichts dafür, dass sie so dünn ist.

"Stärke ist alles"

Sie habe nicht das beste Jahr hinter sich, schreibt Hyland in ihrem Statement auf Twitter. Ihr sei gesagt worden, dass sie nicht mehr Sport treiben dürfe, was für sie sehr schlimm sei, denn sie setze sich gerne für einen aktiven Lebensstil ein. Man kann nur vermuten, dass dies etwas mit einer Entwicklungsstörung ihrer Niere zu tun haben könnte, unter der sie seit ihrer Geburt leidet und wegen der sie 2012 eine neue Niere bekam.

"Ich liebe es draußen zu sein. Ich liebe es stark zu sein. Stärke ist alles", erklärt Hyland. Sie sei kein Fan davon so dünn zu sein. Kommentare wie "Iss einen Burger" oder "Dein Kopf ist größer als dein Körper und das ist ekelhaft" seien unangebracht, denn sie liebe es Burger zu essen, "weil sie verdammt nochmal lecker sind!" Auch bei dem zweiten Kommentar gebe sie dem Absender eigentlich Recht, aber weil sie die vergangenen Monate quasi nur im Bett verbracht habe, habe sie viel Muskelmasse verloren. Sie sei in einer Situation, in der sie nicht kontrollieren könne, wie ihr Körper aussieht.

Sie wolle Anorexie auf keinen Fall gutheißen, erklärt Hyland weiter, aber wegen ihrer derzeitigen Situation sehe sie derzeit so aus. Niemand solle versuchen, auf so ein Gewicht wie ihres zu kommen. Sie versuche alles, um ihr Gewicht wenigstens halten zu können. Gleichzeitig solle man sich um sie keine Sorgen machen, denn sie sei sich sicher, dass sie "ihre Hürden überwinden wird". Ihr sei es genauso egal, wenn auf einmal Leute meinten, dass sie "fett" sei, weil sie genau wisse, dass sie gerade Medikamente nehme, die ihr Gesicht anschwellen lassen. Außerdem wolle sie allen Mut machen, die wissen wie es ist, Prednison zu nehmen - ein Mittel das unter anderem zur Verhinderung von Abstoßungsreaktionen nach Organtransplantationen eingesetzt wird.

"Ich werde nie genügend Kurven haben, um eine Frau genannt zu werden"

Selbstbewusstsein habe sie genug. Sie wisse auch, dass sie es den Trollen und Hasskommentarschreibern nie recht machen werde, "denn ich werde immer zu fett sein. Ich werde immer zu dünn sein. Ich werde nie genügend Kurven haben, um eine Frau genannt zu werden. Und ich werde immer eine Schlampe sein, weil ich einen Push-up-BH trage." Stattdessen ermuntere sie alle, sich selbst zu lieben und "die beste Version von dir zu sein, die du sein kannst. [...] Lass die Kommentare anderer nicht einen einzigen Teil von dir verändern."

spot on news

— ANZEIGE —