Sarah Connor: Ich habe aus meinen Fehlern gelernt

Sarah Connor: Ich habe aus meinen Fehlern gelernt
Sarah Connor © Cover Media

Laut Sarah Connor (34) gehören all die "Ausschläge" ihrer Biografie zu ihrem Leben dazu.

- Anzeige -

Keine Reue

Die Sängerin ('From Sarah With Love') ist derzeit mit ihrem neuen Album 'Muttersprache' in aller Munde. Im Zuge ihrer Werbetour für die neue Platte gibt Sarah zahlreiche Interviews, in denen sie auch ihre Vergangenheit reflektiert. Mit der 'Berliner Zeitung' sprach sie über frühere Fehler und was sie aus diesen gelernt habe. Dazu gehört auch ihre Reality-TV-Show 'Sarah & Marc In Love', die 2005 tiefe Einblicke in ihr Privatleben gab. Die Sendung habe dem Publikum allerdings ein ganz falsches Bild von der Musikerin vermittelt.

"Die Sendung hat alles verändert. Das war schon krass. Denn am Ende des Tages wirkte es so, als wäre ich ständig irgendwie überall. Dabei bin ich eigentlich immer und meistens zu Hause. Ich bin ein total zurückgezogener Mensch, der gerne Freunde bei sich hat und Barbecues macht", erklärte sie. Tatsächlich führe sie einen relativ geregelten und normalen Alltag: Vormittags ist sie im Studio und nachmittags zu Hause bei ihren Kindern.

Im Nachhinein stellte Sarah fest, dass die Reality-Show viel zu sehr vom Wesentlichen - von ihrer Musik - abgelenkt und ein falsches Bild von ihr vermittelt habe. Bereuen tut sie die Show dennoch nicht: "All die Narben, all die Momente, die ganzen Ausschläge meiner Biografie - das gehört alles dazu und zu mir. Es ist auch richtig so, dass man Dinge macht, von denen man hinterher denkt: Das würde ich jetzt nicht noch mal so machen! Eins hab ich gelernt: Ich kann immer wieder neu entscheiden, was ich tue, und was ich nicht tue, das ist das Faszinierende am Leben", fand sie.

Zwischen ihrer neuen Platte 'Muttersprache' und dem Vorgängeralbum liegen fünf Jahre. Ihren Durchbruch hatte die gebürtige Hamburgerin mit der Single 'Let's Get Back to Bed - Boy!' im Jahr 2001. In dieser Zeit hat sich natürlich so einiges verändert: "Es ist alles sehr viel schneller. Die Leute konsumieren viel schneller. Musik, Medien das ganze Tempo ist wahnsinnig hoch. Das ist auch etwas, was ich thematisiere im Song 'Halt mich'", erklärte sie auf 'heute.at'.

Das neue Album 'Muttersprache' von Sarah Connor ist seit dem 22. Mai im Handel erhältlich.

Cover Media

— ANZEIGE —