Sarah Connor: Das echteste Gefühl, das es gibt

Sarah Connor
Sarah Connor © Cover Media

Sarah Connor (34) kennt das Ur-Gefühl aller Gefühle: die Liebe zu ihren Kindern.

- Anzeige -

Eine stolze Mama

"Ich finde, dass das das schönste auf der Welt ist", schwärmte die schöne Blondine im Interview mit 'tik-online.de' und verdeutlichte: "Das Ursprünglichste, echteste Gefühl, das es gibt: Mutter sein."

Gemeinsam mit ihrem Lebensgefährten Florian Fischer (39) erzieht die Musikerin drei Kinder, zwei aus ihrer Ehe mit Sänger Marc Terenzi (36, 'You Complete My Soul') und einen gemeinsamen Wonneproppen. Sie hat ein enges Verhältnis zu ihrer Mutter Soraya und ihren Geschwistern und ist mit Florian auch privat endlich angekommen. Trotzdem betonte sie ganz offen: "Es gibt keine Art von Liebe, zu keinem anderen Menschen, zu keinem Mann, zu deiner Mutter nicht, zu deinen Geschwistern nicht, die so pur und rein und unschuldig ist, wie die Liebe zu deinen Kindern und das was da zurückkommt vor allen Dingen."

Wie schön, dass die Entertainerin inzwischen in solchen Hochgefühlen schwelgen kann - es gab schon ganz andere Zeiten, wie sie im Mai diesen Jahres enthüllte. 2005 drehte sie, damals noch mit Marc verheiratet, die Reality-Doku 'Sarah & Marc in Love' und stürzte danach in ein tiefes Loch. "Im Jahr nach dem Dreh der Serie ging es mir richtig schlecht - mit Burnout", erinnerte sie sich im VOX-Magazin 'Prominent!'. "Mir wurde der Himmel zu schwer, wo es mir nach außen hin hätte gut gehen sollen. Ich saß damals da und dachte: 'Jetzt denkt die ganze Welt, ich bin der glücklichste Mensch auf der Welt, aber warum bin ich dann so traurig? Warum geht es mir so beschissen? Warum bin ich so leer? Warum bin ich so ausgebrannt?'"

Diese Fragen hat Sarah Connor zum Glück hinter sich gelassen - sicherlich auch Dank der Liebe zu ihren Kindern.  

Cover Media

— ANZEIGE —