Sara Turchetto: Die stille Schöne aus der Lindenstraße

Die Biografie von Sara Turchetto
Schauspielerin Sara Turchetto © picture alliance / Horst Galusch, Horst Galuschka

Sie wurde bekannt durch ihre Rolle in der Serie 'Die Lindenstraße'

Sonntag für Sonntag sieht man die dunkelhaarige Sara Turchetto als temperamentvolle Marcella Varese in der ARD-Dauerserie ‘Lindenstraße‘ auf den TV-Bildschirmen. Viele Zuschauer kennen die junge Schauspielerin bereits als kleines Mädchen in diesem Fernseh-Format.

- Anzeige -

Man weiß, dass Marcella in Italien geboren wurde und eine Eisdiele besitzt. Vorher musste sie aber noch schrecklich viel durchmachen und wurde von der eigenen Mutter als Kind praktisch mit einem Koffer in der Hand bei ihrem Vater vor der Lindenstraße 3 abgesetzt. Als sie mit ihrer Schwester ein kleines Mädchen hüten soll, stirbt es bei einem Wohnungsbrand. Seitdem macht sich Marcella Vorwürfe und leidet unter Schuldgefühlen. Man weiß auch, dass sie einen Chat-Freund in Kanada hat, der extra für sie nach Deutschland reist und sich sofort in sie verliebt.

Während man jede Einzelheit aus Marcellas Leben kennt, gibt sich Darstellerin Sara Turchetto äußerst bedeckt. Sie vermeidet Red-Carpet-Auftritte, obwohl sie sicherlich die Möglichkeit dazu hätte und gibt keine Interviews über ihr Privatleben. Ihre eigene Facebook-Seite ist geschlossen, der Inhalt nur für Freunde sichtbar. Sie vermeidet es deutlich, eine öffentliche Person zu werden. Sie wurde am 29. Januar 1983 in Köln geboren und besuchte das Montessori-Gymnasium. Ihre Mutter ist Serbin, der Vater Italiener. 1996 stand sie im Gymnasium als 13-Jährige für eine Schulaufführung von ‘Greece 2000‘ auf der Bühne. Dabei wurde sie entdeckt und sofort für die ‘Lindenstraße‘ engagiert. Sie spricht fünf Sprachen, darunter Italienisch und Spanisch, lebt heute in Berlin und studiert dort Soziologie und Philosophie. Sie scheint kein Interesse daran zu haben, ihre Schauspiel-Karriere nach der Zeit bei der Lindenstraße fortzusetzen.

2011 geriet sie in die Schlagzeilen, als sie während eines Germanwings-Flugs von Köln nach Belgrad auf sich aufmerksam machte. Sie geriet in Rage und ließ sich von niemandem beruhigen. Selbst als der Pilot das Cockpit verließ, um auf Sara Turchetto beruhigend einzuwirken, zeigte das keine Wirkung. Der Pilot legte schließlich einen Zwischenstopp in Zagreb ein. Dort wurde sie von der Polizei aus der Maschine geholt. Der ungeplante Zwischenstopp soll sie 20.000 Euro gekostet haben. Sie hat sich über diesen Vorfall nie geäußert. Das Thema hielt sich allerdings lange und intensiv in der Presse.

— ANZEIGE —