Sara Nuru: Magerwahn? Ohne mich!

Sara Nuru
Sara Nuru © Cover Media

Sara Nuru (25) findet, dass man als klapperdürres Model kein Vorbild ist.

- Anzeige -

Ich habe lieber einen Popo

Als solches hat die in Erding geborene Grazie 2009 schließlich auch nicht die vierte Staffel von 'Germany's Next Topmodel' gewonnen: Sie bestach damals durch Ausstrahlung und sexy Kurven. "Ich bin generell kein Fan von Size Zero, dafür habe ich zu sehr einen Hintern - auf den ich stolz bin", betonte die Schönheit äthiopischer Abstammung im Gespräch mit 'bunte.de' und unterstrich weiterhin, dass junge Mädchen zu Models aufsehen und man durch eine (zu) magere Figur eine falsche Botschaft vermitteln würde: "Ich finde eine Vorbildfunktion schwierig wenn man zu dünn ist, gerade wenn man im Social Media damit wirbt. Da bin ich kein Fan davon." Jedoch sei sie keine Designerin und setze somit auch nicht die Laufsteg-Regeln fest. "Deshalb muss man das so annehmen", schloss die Catwalk-Beauty.

Schon im Gespräch mit 'Planet Interview' erklärte Sara vor Kurzem, dass sie nichts vom Magerwahn halte: "Ich stehe total für kurvige Models, ich finde das superschön." Wichtig sei ihr, ein gesundes, aber normales Körperbild zu vermitteln. "Es ist auch viel ästhetischer, und auch realistischer. Kein normaler Mensch hat Size Zero, deswegen finde ich kurvige Frauen super." Trotzdem schicken die meisten hochkarätigen Designer lieber Mager-Models auf den Catwalk - doch es gäbe auch Lichtblicke. "Es hängt immer auch vom Designer ab. Auf der Fashion Week in Berlin zum Beispiel ist Lena Hoschek, die mag kurvige Frauen, hat eine wunderbare Kollektion - mit so einem Beispiel sollten mehrere vorangehen", befand Sara Nuru.

Cover Media

— ANZEIGE —