Sara Kulka stillt ihre zweijährige Tochter - und erntet dafür einen Shitstorm

Shitstorm für Sara Kulka: Model stillt seine zweijährige Tochter.
Sara Kulka beim Stillen ihrer zweijährigen Tochter Matilda. © RTL

Sara Kulka sorgt mit ihrem Still-Verhalten für einen Aufreger

Wenn es um die Erziehung von Kindern geht, dann können die Meinungen der Leute gewaltig auseinander gehen. Jede Mutter oder jeder Vater meint, für seinen Nachwuchs die richtige Methode gefunden zu haben - so auch Sara Kulka. Die ehemalige Dschungelcamp-Kandidatin hat die Entscheidung getroffen, ihre Tochter Matilda zu stillen. An sich überhaupt nichts Verwerfliches, und dennoch sorgt ihr Verhalten für viel Unverständnis, denn ihre Kleine ist wird Ende des Jahres bereits drei Jahre alt!

- Anzeige -

Doch für Sara Kulka steht die nächste Herausforderung bereits an: in einigen Wochen kommt ihre zweite Tochter auf die Welt. Dann will sie Tandemstillen, also pro Brust ein Kind. Ob die kleine Matilda dann aber immer noch nuckeln will, wenn neben ihr das Baby trinkt, ist womöglich die entscheidende Frage. Und schließlich kommt es im Fall von Sara Kulka ja darauf an, was das Kind will.

Die Methode, nach der Sara Kulka ihr Kind großzieht, nennt sich bedürfnisorientierte Erziehung. Das, was Tochter Matilda will, macht die Mama. Und dazu gehört in ihrem Fall auch die Brust geben. Das sei auch die Entscheidung der Kleinen, sagt die 26-Jährige zumindest. Doch spätestens als das Model ein Foto veröffentlicht, auf dem sie ihre zweijährige Tochter stillt, gibt's ordentlich Diskussion im Netz. "Also wenn mein Kind mir SAGEN kann, dass ich meinen Busen rausholen soll, dann ist das definitiv zu lange", schreibt ein User bei Instagram. "Bis zu einem Jahr finde ich es normal, aber alles, was darüber hinaus geht, ist Befriedigung der Mutter, die nicht loslassen kann", so die Meinung eines anderen. Sara Kulka lässt sich von diesen Kommentaren aber nicht irritieren. "Macht das, was euch und die Kinder glücklich macht und hört bitte nicht auf die anderen", appelliert sie im Interview mit RTL.

— ANZEIGE —