Saoirse Ronan: "Es fühlte sich richtig an!"

Saoirse Ronan: "Es fühlte sich richtig an!"
Saoirse Ronan © Cover Media

Saoirse Ronan (21) hat eine intensive Verbindung zu New York.

- Anzeige -

New York, NewYork!

Die Schauspielerin ('Brooklyn – Eine Liebe zwischen zwei Welten') erinnert sich noch genau an ein einprägsames Erlebnis, das ihre Liebe zu dieser Stadt als Kind nur noch verstärkte.

"Ich erinnere mich an ein Weihnachten, und bis zum heutigen Tag bin ich davon überzeugt, dass ich beim Blick aus dem Fenster Santa Claus mit allen seinen Rentieren im Himmel gesehen habe", grinste sie im Gespräch mit dem 'New York Magazine'.

"Meine Eltern haben ein Video davon. Mein Vater war draußen und läutete die Glocken. Ich konnte ihn nur nicht sehen. Durch dieses Erlebnis ist meine Verbindung zu dieser Stand so groß geworden. Als ich zurückkam, hat es sich richtig angefühlt. Es gibt Dinge in der Stadt, die neu sind und an die man sich gewöhnen muss, aber das zieht mich nicht runter, es macht mir eher Freude."

Saoirse zieht New York Los Angeles vor, seit sie vor knapp einem Jahrzehnt mit dem Drama 'Abbitte' endgültig berühmt wurde und einen Oscar als beste Nebendarstellerin gewann.

In New York geht man anscheinend entspannter mit ihrem Promi-Status um. "Es ist lustig, ich habe den Druck aus Hollywood nicht gespürt, als ich jünger war", sagte sie. "Ich fühle es jetzt etwas und ich habe eine Veränderung gemerkt, als 'Wer ist Hanna?' rauskam, weil es der erste kommerzielle Erfolg war, den ich hatte, abgesehen von 'Abbitte', wo ich noch sehr jung war - vieles davon habe ich nicht mitbekommen. Ein Grund dafür war, dass ich außerhalb von L.A. aufgewachsen bin. So war ich dieser Wettbewerbswelt nicht ausgesetzt, wo du das Gefühl hast, tausende Dinge zu machen, um mit den anderen mitzuhalten. Ich habe diesen Druck nicht, mehr zu arbeiten oder einen großen Studiofilm zu machen", erwähnte Saoirse Ronan befreit.

Cover Media

— ANZEIGE —