Sang Beyonce bei Obamas Amtseinführung Playback?

Beyonce soll die Nationalhymne nicht live gesungen haben
Bei Obamas Amtseinführung soll Beyonce die Nationalhymnenicht live gesungen haben © MAI / Splash News

"Die Musik wurde vorher aufgenommen"

Nach dem zunächst vielgelobten Auftritt der Sängerin Beyoncé bei der feierlichen Amtseinführung von US-Präsident Barack Obama sorgen Playback-Vorwürfe in den USA für Wirbel.

- Anzeige -

Die 31-Jährige habe die Nationalhymne angeblich nicht live gesungen: „Die ganze Musik für die Zeremonie wird vorher aufgenommen, weil an dem Tag so viel schiefgehen kann“, wurde die Sprecherin der US-Marineband, die Beyoncé musikalisch begleitet hatte, in der 'New York Post‘ zitiert.

Kurz vor Beginn sei die Band darüber informiert worden, dass Beyoncé den aufgenommenen Song benutzen würde.“ Für den Playbackauftritt spreche, dass die 31-Jährige am Wochenende Fotos im Internet veröffentlicht hatte, auf denen sie in einem Aufnahmestudio zu sehen ist. Auf einem Bild ist auch ein an einem Mikrofon befestigtes Notenblatt der Nationalhymne zu erkennen.

„Lasst die Lady in Ruhe“, schrieb das ‚Forbes‘-Magazin. „Es war trotzdem eine wunderbare Darbietung unserer Nationalhymne.“ Die Sängerin äußerte sich bisher nicht.

Bildquelle: Splashnews

— ANZEIGE —