Sandra Hüller: So pragmatisch sieht der 'Toni Erdmann'-Star die Karriere

Sandra Hüller: Dann mach ich halt was anderes
Sandra Hüller © Cover Media

Sandra Hüller (38) sieht ihre Karriere sehr pragmatisch.

- Anzeige -

Ohne Koketterie

Höhenflüge könnte die Schauspielerin ('Toni Erdmann') eigentlich schon bekommen, schließlich konnte sie bereits einige Erfolge für sich verbuchen. Dennoch ist Sandra noch immer auf dem Boden geblieben.

"Ich rechne jeden Tag damit, dass es vorbei sein könnte", sagte sie in einem Interview mit der 'Grazia'. "Ohne Koketterie. Ich brauche das sogar, um den Abstand zu behalten."

Sorgen muss sie sich derzeit aber keine machen. Doch sollte es mal nicht klappen, wird sich sicherlich etwas für sie finden, so vielseitig wie Sandra Hüller ist. "Früher wollte ich Hebamme werden, aber jetzt ist es wohl zu spät dafür", meinte sie. "Ich könnte mir aber vorstellen, im Service zu arbeiten: Hauptsache, ich kann mein Kind rechtzeitig aus der Kita abholen."

Der Plan B ist zwar nicht wirklich ausgereift, im Hinterkopf behält sie aber immer andere Optionen. Panik ist es dabei nicht, was die Schauspielerin treibt, es ist eher eine Art von Realismus. "Furcht ist es nicht, aber das Wissen darum, dass das alles möglich ist", meinte sie einst im 'Rolling Stone'-Magazin. "Dass das plötzlich Leuten nicht mehr gefällt und dann muss ich mir halt etwas anderes suchen. Ich überlege immer, was ich machen könnte, wenn nicht." Dass das allerdings so schnell geschehen könnte, ist eher unwahrscheinlich, denn Sandra Hüller wird derzeit mit dem Film 'Toni Erdmann' von den Kritikern gefeiert.

Cover Media

— ANZEIGE —