Sandra Bullock turtelt wieder

Sandra Bullock hat sich in ihren Filmkollegen Michael McDonald verguckt
Sandra Bullock und Michael McDonald lernten sich bei Dreharbeiten zu 'Taffe Mädels' kennen (Bildquelle: Getty Images)

Sandra Bullock (50) soll total nervös und aufgeregt sein. Der Grund: ihr 'Taffe Mädels'-Kollege Michael McDonald (50).

- Anzeige -

Neue Liebe in Sicht

Die Schauspielerin ('Gravity') ist angeblich seit Kurzem mit dem Herrn zusammen, mit dem sie 2013 gemeinsam vor der Kamera stand. Vor wenigen Wochen wurden die zwei turtelnd in New Orleans bei den Mardi-Gras-Feierlichkeiten gesehen.

"Es ist noch frisch, aber Sandra ist wirklich glücklich", freute sich ein Freund der Oscarpreisträgerin gegenüber der amerikanischen Ausgabe von 'OK!'. "Sie ist ein so privater Mensch, es sagt eine Menge darüber aus, was ihr Michael bedeutet, dass sie vor ihren Freunden ihre Gefühle zeigt. Auch wenn sie nervös ist, wo das hinführen könnte, ist sie vor allem sehr freudig erregt."

Sandra und Michael kennen sich schon seit Jahren, erst vor wenigen Monaten soll sich ihre Freundschaft in Richtung Romanze entwickelt haben. Beide seien von ihren Gefühlen überrascht gewesen, genießen sie aber jetzt umso mehr.

Seit ihrem Ehe-Aus 2010 wurde Sandra nicht mehr mit einem Mann an ihrer Seite gesehen. Damals trennte sie sich von ihrem Gatten Jesse James (45), nachdem mehrere Frauen öffentlich behaupteten, eine Affäre mit dem Tattoo-Fan gehabt zu haben. Die Scheidung fiel mit der Adoption des heute fünfjährigen Louis zusammen, den Sandra letztendlich alleine bei sich aufnahm. Die harte Erfahrung hat sie vorsichtig werden lassen, weswegen sie die Beziehung mit Michael langsam angehen lässt.

"Es ist wenig überraschend, dass Sandra nach dem ganzen Jesse-Debakel enorme Vertrauensprobleme hat. Aber sie vertraut Michael bedingungslos. Sie hat schließlich erkannt, dass er viel mehr als ein Freund ist."

Die deutschstämmige Hollywoodschönheit zieht es vor, ihr Privatleben außerhalb des Rampenlichts zu halten. 2013 machte sie eine Ausnahme und äußerte sie zu ihrem Liebesleben. Damals erklärte sie, nicht auf der Suche nach einer Beziehung zu sein, da ihr Sohn für sie im Mittelpunkt stehe:

"Er ist noch sehr klein und eines Tages mögen die Dinge anders aussehen, aber derzeit haben wir einen sehr straffen Terminplan voller wichtiger Dinge, wie die Schwimmstunde von drei bis vier. Und es dauert Stunden, ihn zu füttern, weswegen niemand Lust haben kann, mit mir am Ende eines Tages, also so gegen acht, auszugehen. Ich bin dann ein komplettes Chaos", lachte Sandra Bullock gegenüber 'theage.com.au'.

Cover Media

— ANZEIGE —