Hollywood Blog by Jessica Mazur

Sandra Bullock bringt Paparazzi zum Weinen

Sandra Bullock bringt Paparazzi zum Weinen
Sandra Bullock bringt Paparazzi zum Weinen © (Bild: Splash)

von Jessica Mazur

Wenn man heute in Hollywood ganz, ganz leise war, dann konnte man es hören: das Geschimpfe, Gefluche und Geheule der Paparazzi! Der Grund: Sandra Bullock hat ihnen den medialen Stinkefinger gezeigt!

- Anzeige -

In der US-Show 'Entertainment Tonight (ET)' wurden jetzt die ersten Bilder ausgestrahlt, die Sandra Bullock nach ihrer Trennung von Jesse James wieder deutlich zu erkennen in der Öffentlichkeit zeigen. Der Beitrag wurde von 'ET' bereits Stunden vorher im Netz angekündigt und im Fernsehen liefen die Trailer der Show rauf und runter. Kein Wunder also, dass halb Amerika um 19.30 Uhr wie gebannt vorm Fernseher klebte, um 'Sandy after the split' zu sehen. Und wem hatte Amerika dieses brandheiße Exklusiv-Material zu verdanken? Sandra Bullock höchstpersönlich!

Fünf Wochen belagerten die Paparazzi Bullocks Anwesen in den Hollywood Hills, zelteten auf der Straße und kletterten auf Bäume, immer in der Hoffnung, das ERSTE 'Danach'-Foto der Schauspielerin zu knipsen. Nun drehte Bullock den Spieß einfach um. Dass Sandra beim Nordic-Walking in Nordkalifornien von einem Fotografen 'erwischt' wurde, war nämlich kein Zufall, sondern wurde von der Schauspielerin selbst inszeniert. Laut 'New York Post' hat Sandra dem Fotografen (der einer 'echten' Foto- und keiner Paparazzi-Agentur angehört) einen Tipp gegeben, wann sie wo auftauchen wird. Die Vorteile dieses Schrittes liegen auf der Hand: Erstens nimmt Sandra den Paparazzi auf diesem Weg die Wind aus den Segeln, denn die Jagd um "the first picture" hat endlich ein Ende, und zweitens konnte Sandra die Message, die die Bilder vermitteln, nach Belieben beeinflussen. So zeigte sich Bullock sportlich bei einem Spaziergang, bei dem sie ganz zufällig einen Kaffeebecher (völlig ohne Werbeaufdruck) in der linken Hand hatte, der noch viel zufälliger ihren ringlosen Ringfinger zeigte. Mission erfüllt: ohne auch nur ein einziges Wort sagen zu müssen, symbolisierte Bullock der Welt auf diesem Wege: meine Ehe ist für mich Schnee von gestern! 

Der Trick, sich mit einem Fotografen zu verbünden, um als Promi die Zügel in der Hand zu behalten, ist nicht neu in Hollywood. Die ersten Fotos von Tiger Woods nach seinem Aufenthalt in der Sex-Rehab waren ebenfalls gestellt, und auch Angelina Jolie soll sich immer mal wieder Fotografen auf den eigenen Hals hetzen, wenn sie ihr Image in der Öffentlichkeit beeinflussen will.

Im Falle von Sandra Bullock guckten die hiesigen Paparazzi natürlich besonders doof aus der Wäsche. Schließlich war allen bewusst, dass das erste Foto einige Dollarscheine einbringen würde. Und so war es dann auch. Angeblich hat 'Entertainment Tonight' mehr als 60.000 Dollar für die Bildrechte auf den Tisch gelegt. Und die internationale Presse wird in dieser Woche ganz sicher auch noch mal das Scheckbuch zücken. Nicht schlecht! Liebe Sandra, wenn du das nächste Mal 'zufällig' fotografiert werden möchtest, "just gimme a call!". So ein paar 'Schnappschüsse' im Park kriege ich auch noch hin...;-)

Viele Grüße aus Lalaland sendet Jessica Mazur

 

Sandra Bullock bringt Paparazzi zum Weinen
© Bild: Jessica Mazur